Zimmerwände Streichen

Malerei Zimmerwände

Malerei Wände Ideen Schlafzimmer . Hier können Sie alles über Wandgestaltung wie Malerei und Tapezieren von Wänden und Innendekoration im Allgemeinen lesen. Die einfachste Art der Wandgestaltung ist das Streichen von Wänden. Bei der Wandmalerei zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen. Bei sehr kräftigen Farben wie Seeblau oder Burgunder empfiehlt es sich, nur das untere Drittel der Wand zu streichen.

kreatives Wanddesign

Wir wollen Ihnen heute einige originelle und spannende Gestaltungsideen aufzeigen. Gemäldeideen für Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad und Wohnküche. Schöpferische und witzige Wandmalerei-Ideen für den Flur, sowie für das Jugend- und Kinderzimmer. Wandmalerei, durch die jeder einzelne Saal umgebaut und aufgefrischt werden kann. Starke Farbzusammenstellungen und spannende Wanddekore für eine unverwechselbare Einrichtungsgestaltung.

Hoffentlich werden Sie auch Ihre Wandmalerei-Idee entdecken oder sich zu neuen Wandmalerei-Ideen anregen lassen.

Gestaltung von roten Wänden

Die einen empfinden die roten Wände oder das Mobiliar als gemütlich und gemütlich, die anderen als bedrückend oder aggressiv. Die Farbexpertin Annas von Mangoldt gibt Ihnen Hinweise und Kniffe, wie und wo Rottöne am besten eingesetzt werden können. Die Arbeit mit der Farbe ist jedoch nicht ganz einfach. Manche lieben leuchtende Rottöne als "Blickfang", andere beschreiben solche Nuancen als "schreiend" oder gar "aggressiv".

Unsere Farbexpertin Anne von Mangoldt gibt Ihnen Hinweise für den richtigen Gebrauch. Ob eine gelbe Glasvase, ein Rosenstrauß oder ein roter Möbelstück - im Kleinen kann die Farbe Blau der entscheidende Farbtupfer in einem Konzept sein. Umgekehrt kann es, wenn es isoliert ist, überwältigend sein. Welche Kombinationen die Farbexpertin Annas von Mangoldt noch empfiehlt: Glänzendes Weiß mit schwarzem Hintergrund verleiht ein asiatisches Ambiente.

Wir mögen: Einfach die Zimmerdecke mit roter Farbe streichen! Die Kombination der verschiedenen Nuancen ist jedoch nicht so einfach - im Gegensatz zum Beispiel zu den blauen. Mithilfe von Bildern, Kissen oder anderen Wohnaccessoires mit unterschiedlichen Rottönen kann ein harmonischer Übergang von verschiedenen Rottönen geschaffen werden. Vor allem Landschaften mit vielen Grüntönen wirken ausdrucksstärker, wenn sie im Hintergrund mit ihrer Komplementärfarbe kombiniert werden.

Tagsüber absorbieren gelbliche, leuchtende Rottöne das natürliche Tageslicht gut. Blau-Rottöne verhalten sich anders, die ebenso hell wie dunkelblau schlucken. Dabei sollte man bei der künstlichen Beleuchtung helfen und darauf achten, dass die Lichtquelle heiß ist (z.B. Leuchtmittel mit 3000 Kelvin). Am Abend wirken die roten Räume mit dezentem Kunstlicht oder Kerzenlicht extrem wohnlich und warme.

Auch sind Rotpigmente empfindlicher als andere. Zudem bedecken helle Rottöne oft schlecht oder enthalten meist gut deckende Weißpigmente, die wiederum die Leuchtkraft mindern. Entweder man wählt deshalb bewußt ein helles Schwarz - und löscht es im Zweifelsfall noch einmal - oder man wählt eine gedämpfte Version mit einer weißen Komponente.

Mehr zum Thema