Welche Wand im Zimmer Farbig Streichen

Die Wand im Raum Farbige Malerei

In warmen Farben wie Rot wirkt ein Raum gemütlich und temperamentvoll. Aber das heißt nicht, dass Sie nicht experimentieren können. Auf einmal magst du das leuchtende Rot in der Küche nicht mehr und selbst die Jugendlichen sind aus ihrem rosa Zimmer herausgewachsen. Durch die Farbe kann man im Handumdrehen viel verändern. Reduzierter Stil: Werden Sie Trendsetter & Ordnungshüter.

fabrique wände - Tips und Anregungen

Selbst wenn die meisten Deutsche in ihren Häusern farblos sind, können Sie etwas mehr Mumm haben. Bringen Sie Individualität ins Haus und prägen Sie Ihre vier Seiten. Farbenfrohe Mauern sind immer ein Spiegelbild der eigenen Seelen und vermitteln Ihren Besuchern einen ersten Einblick, wer Sie sind.

Wer sich für eine Farbe entscheidet, die zu seiner Person passt, wird noch viele Jahre lang Spaß daran haben.

Einrichtungsleitfaden: Die passende Farbgebung im Raum

Schon immer haben uns Menschen besonders beeinflusst. Im Raum können Sie mit Hilfe von Farbtönen die gewünschten Stimmungen schaffen, die architektonischen Eigenheiten hervorheben oder ungünstige Schnitte ausblenden. Erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Farbtönen das Beste aus Ihrem Zuhause herausholen können. Bei viereckigen und viereckigen Räumlichkeiten ohne architektonischen Charakter sind die Farbtöne daher besonders stimmig, wenn der Fußboden dunkel ist, die Wand in einer mittelgroßen Farbgebung und die Decken in einer hellen Farbgebung von den Mauern abheben.

Sie können einem Zimmer mehr Breite und Tiefe geben, indem Sie einen 20 bis 30 cm langen Balken an der Oberseite der Wand in der Farbe der Zimmerdecke anbringen. Die Deckenfläche wirkt dadurch grösser als die Bodenfläche des Raums und der gesamte Innenraum wird als grösser, weiter und breiter wahrgenommen.

In besonders deckenhohen Zimmern hingegen können Sie die Zimmerdecke in einem dunklen Schatten als die Wand streichen. Dies bringt sie einander visuell nahe. Eine zusätzliche dunkle Leiste von 20 bis 30 Zentimeter am unteren Ende der Wand verstärken diesen Eindruck noch. Profitipp: Wenn Sie sich entscheiden, die Decken weiss zu streichen, mischen Sie immer etwas von der Farbe ein.

Die Kontraste zwischen der weißen Zimmerdecke und der farbigen Wand wirken nicht so sehr. Optische Erweiterung eines Raumes: Wenn Sie einen solchen vergrößern wollen, streichen Sie die beiden Wände in einer dunklen Farbgebung als die Wand gegenüber derTüre. Dadurch werden die beiden Seitenteile hervorgehoben und visuell zusammengeführt. Dadurch wirkt der Saal enger und lang.

Visuelle Verkürzung eines Raumes: Sie können einen Raum visuell kürzen, indem Sie die Wand gegenüber der Türe in einem dunklen Schatten als die anderen drei Seitenwände streichen. Mit der dunklen Färbung wird diese Wand hervorgehoben und visuell angenähert. Dadurch wirkt der Saal weiter und kleiner. Die Wandanstriche sollten umso kälter und leuchtender sein, je kleiner der Platz ist.

Die Wandfarben sollten umso wärmere und dunklere sein, je grösser der Platz ist. Kontrastreiche Wände: Wenn Sie einen Teil des Raumes markieren wollen, können Sie nicht nur mit einem Hell-Dunkel-Kontrast, sondern auch mit einem Warm-/Kalt-Kontrast rechnen. Achten Sie darauf, die selbe Farbstärke zu verwenden, damit der Farbkontrast nicht zu hoch ist.

Dadurch erscheint der Saal spannend und dennoch stimmig. Komplementärkontrast: Der Komplementärkontrast ist eine spezielle Form des Warm-/Kaltkontrastes, bei der zwei sich gegenüberliegende Farbtöne im Farbspektrum ausgewählt werden, z.B. gelbe und violette, blaue und orangene oder rote und grüne. Bei der Tönung mit Weiss bleiben die Farbtöne leuchtend und erscheinen pastellfarben.

Beim Mischen mit dem Grauton erscheint die Färbung dezenter und etwas puderiger. Seien Sie vorsichtig beim Mischen mit dem Schwarzen, da die Farben ihre Brillanz verlieren und rasch verschmutzt erscheinen. Klang in Ton: Ein Zimmer erscheint besonders stimmig, wenn Fußboden, Wand, Decke und Möbel in Klang sind.

Um die Monotonie zu verringern, können Sie zwei oder drei nebeneinander liegende Farbtöne aus dem Farbspektrum mischen. Die Farbe kommt zur Entfaltung, wenn man klar und matt - also mit weißen oder grauen Farbtönen - kombiniert. Professioneller Tipp: Halten Sie sich an die naturgetreue Farbgebung und wählen Sie einen dunkeln Fußboden, mittelfarbige Wand und helle Zimmerdecken.

Gibt es einen leichten, mittelschweren oder dunkeln Farbton? Sollte es einen Gegensatz zur Wandlackierung darstellen oder sollen Fußboden und Wand miteinander harmonieren? Auf diese Weise können Sie erkennen, welche der beiden Farbvarianten Ihnen am besten liegt. Gefärbte Bodenbeläge: Achten Sie bei großflächig strukturierten Fußbodenbelägen immer darauf, dass die Musterfarben in das Gesamtfarbkonzept des Raums einbezogen werden.

Mehr zum Thema