Was zuerst Streichen Decke oder Wand

Welche erste Farbe Decke oder Wand

Wenn der ganze Raum gestrichen werden soll, ist die Decke zuerst da. Die Glasurit Impressions Wandfarbe Seidenmatt oder Glasurit Compact Wall White decken besonders gut ab, sind lösemittelfrei und geruchsarm. Diese Wandfarben sind streichfertig und werden am besten mit dem Glasurit Eco-Roller und einem Pinsel aufgetragen. Dann folgt die Decke und dann die Wände. Die Dispersionsfarben mit einem Pinsel oder einfach mit einer Lammfellrolle auftragen.

Einfamilienhaus / Ferienwohnung rechts | Berater

Malerei und kleine Reparaturen sind ebenso Teil der Parade wie das Amen im Gotteshaus. Vergessen Sie nicht die Auswirkungen von hell und dunkel, denn jede einzelne hat ihre eigene Atmosphäre. Licht- und Pastellfarben machen einen Saal grösser, breiter und sympathischer. Dunklere Farbtöne machen den Saal kleiner und sind daher nur für große Räume zu bevorzugen.

Haben Sie die Wunschfarbe nicht gefunden und möchten selbst eine bestimmte Farbkombination mischen? Vergessen Sie jedoch nicht, die Masse von Anfang an ausreichend aufzubereiten. Praktischer Tipp: Berücksichtigen Sie bei der Farbauswahl sowohl die Farbwirkung als auch die Raumgröße. Sämtliche Materialen können Sie in der Lackierabteilung Ihres Baumarktes erwerben.

Um sicher zugehen, dass Ihnen nicht die Farben ausgehen, sollten Sie vor dem Einkauf kalkulieren, wie viele l Farben Sie benötigen. Hierzu wird zunächst die zu streichende Wandfläche berechnet. Multipliziere die Baulänge mit der Wand. Praktischer Tipp: Beachten Sie, dass unbeschichteter Gips, verunreinigte oder gefärbte Oberflächen immer mind. 2 Schichten benötigen.

Beim Lackieren ist eine sorgfältige Vorbehandlung erforderlich. Die Kanten mit Klebeband verkleben, damit beim Lackieren nichts abrutschen kann. Sollen die Wand oder die einzelnen Teile in unterschiedlichen Farbtönen gestrichen werden, verwenden Sie bitte Klebeband als Abgrenzung. Wenn alles festgeklebt ist, kann die große Lackierung losgehen. Lassen Sie einen ganzen Tag Zeit zum Malen und fangen Sie am Morgen an.

Das gibt Ihnen genug Zeit und die Farben können am Tag austrocknen. Füllen Sie einen kleinen Kübel mit Farben. Sie können es auf die Treppe bringen, um von dort die Deckenecken und -ränder zu erreichen. Die Bürste nur bis zu drei Vierteln in den Behälter eintauchen und die überflüssige Lackschicht abwischen.

Färben Sie alle Winkel und Ränder fein und eben. Haben Sie alle Winkel und Ränder bemalt, bemalen Sie die Decke und erst dann die übrigen Mauern. Dies hat den Vorzug, dass frische Anstriche nicht von oben mit Lacktropfen besprüht werden. Wenn Sie die Decke und die Wand Ihres Hauses streichen, sollten Sie mit Farbwalzen hantieren, die Sie zuerst in die Farben eintauchen und dann die überflüssige Farben auf dem Farbschaber abrollen.

Auf dem Abstreifrost rollen Sie die nicht befeuchteten Bürsten immer in den Lack ein und erzielen so eine gleichmässige Farbverteilung. Jetzt fang an zu malen. Behalten Sie immer die Ebenheit im Auge und achten Sie darauf, dass nur kleine Flächen hintereinander gestreichelt werden. Dazu ist es sinnvoll, den zu streichenden Bereich in mehrere kleine Felder oder Zeilen aufzuteilen, die Sie hintereinander streichen.

Nachdem alle Winkel, Ränder, Decken- und Wandflächen lackiert sind, benötigt die Lackierung Zeit zum Aushärten.

Mehr zum Thema