Wandverkleidung Holz Aussen

Innen und außen mit einer Wandverkleidung aus Holz in modernem und natürlichem Design!

Der Außenmantel kann aus Holz, Stahl oder Stahlsandwich in der Farbe Ihrer Wahl gefertigt werden. Platten und Profilholz - die Klassiker der Wandverkleidung - haben nicht nur optische, sondern vor allem praktische Vorteile: Wandverkleidungsplatten sind bei uns in den verschiedensten Ausführungen, z.B. Stein- oder Holzoptik, erhältlich und werden in der Regel aus Kunststoff gefertigt. Alle Produkte, Hersteller und Händler von Holzplatten für Fassaden suchen: In den letzten Jahren ist Profilholz als trendige und umweltfreundliche Alternative wieder in Mode gekommen.

Innen und außen mit einer Wandverkleidung aus Holz in modernem und natürlichem Design!

Eine Wandverkleidung aus Holz verleiht Wohnräumen durch die Naturbelassenheit des Rohmaterials ein besonders warmes und harmonisches Aussehen, das ein behagliches Raumklima schaffen kann. Derartige Wandbeläge können nicht nur im Innenbereich, sondern auch im Freien verlegt werden. Wandbekleidungen sind nicht tragfähige Teile, die entweder an eine Mauer geleimt oder an einer Stelle fixiert werden.

Entscheidet euch für eine Wandverkleidung aus Holz, unterstützt das gesundheitsfördernde Wohnraumklima in Häusern durch die gezielte Durchlüftung des Rohstoffs und überzeugt auch durch seine Nachaltigkeit. Innenwandverkleidungen sind in den vergangenen Jahren besonders zeitgemäß geworden und auch besonders leicht zu reinigen, da nur gelegentliches Abwischen mit einem Feuchttuch erforderlich ist.

Auch in Feuchträumen wie Bad oder Einbauküche kann eine Wandverkleidung verlegt werden. Die Wandverkleidung kann im Innenraum aus Vollholz, Restholz, Spaltholz, Rundholzfenstern, einer Kopie von Restholz sowie Fichten- oder Lärchenholz sein. Besonders populär ist das Vollholz, da die unterschiedlichen Hölzer eine große Farbauswahl ermöglichen, ohne dass das Holz lackiert werden muss.

Massives Kirschholz zum Beispiel hat eine gelb-rote oder rotbraune Farbe, und eine breite Palette von Farbtönen kann auch aus Eichenholz gewählt werden. Hinweis: Dunklere Farbtöne machen Zimmer kleiner, deshalb sollten in großen Zimmern Wandbeläge aus dunklem Holz sein. Ein Deckenbelag aus dem Naturstoff Holz ist ebenfalls wieder zeitgemäß geworden und verleiht dem Zimmer eine warme Ausstrahlung.

Für einen schallisolierten Wohnraum können spezielle Akustikwandverkleidungen aus Holz eingesetzt werden, die besonders für Besprechungsräume geeignet sind. Ein Holzwandbelag kann auch im Freien verlegt werden. Ausschlaggebend ist hier die Auswahl der Holzart: Im Aussenbereich können Teakholz, Merantiholz und Wengeholz eingesetzt werden, da sie allein aufgrund ihrer Tropenherkunft besonders widerstandsfähig gegen Feuchteeinflüsse sind.

Wärmebehandelte Holzplatten werden für die Innenwandverkleidung, insbesondere aber für Außenwände empfohlen. In der Wärmebehandlung von Holz wird die Zellwandstruktur des Holzmaterials durch die artifizielle Wirkung von Wärme und Feuchte so geändert, dass das Holz danach nur noch wenig Wasser aufnimmt.

Der Preis einer Holzwand- oder Deckenbekleidung hängt von der Holzart und der zu verwendenden Anzahl ab. Eichenholzplatten werden in Heimwerkermärkten zum Preis von 5 EUR pro qm verkauft. Fichtenholz dagegen ist etwas kostspieliger und kostet rund 10€/qm.

Kirschbaumholz ist in verschiedenen Rot-Tönen erhältlich, während z.B. helle Platten etwa 15 EUR pro m² kosten, während die dunklen Platten dieser Art etwa 27 EUR pro m² kosten. Wandbeläge sind in den vergangenen Jahren wieder zeitgemäß geworden und werden sowohl im Innenbereich als auch im Freien wiederverwendet.

Eine Wandverkleidung aus Holz verleiht Wohnräumen durch die Naturbelassenheit des Rohmaterials ein besonders warmes und harmonisches Aussehen, das ein behagliches Raumklima schaffen kann. Derartige Wandbeläge können nicht nur im Innenbereich, sondern auch im Freien verlegt werden. Wandbekleidungen sind nicht tragfähige Teile, die entweder an eine Mauer geleimt oder an einer Stelle fixiert werden.

Entscheidet euch für eine Wandverkleidung aus Holz, unterstützt das gesundheitsfördernde Wohnraumklima in Häusern durch die gezielte Durchlüftung des Rohstoffs und überzeugt auch durch seine Nachaltigkeit. Innenwandverkleidungen sind in den vergangenen Jahren besonders zeitgemäß geworden und auch besonders leicht zu reinigen, da nur gelegentliches Abwischen mit einem Feuchttuch erforderlich ist.

Auch in Feuchträumen wie Bad oder Einbauküche kann eine Wandverkleidung verlegt werden. Die Wandverkleidung kann im Innenraum aus Vollholz, Restholz, Spaltholz, Rundholzfenstern, einer Kopie von Restholz sowie Fichten- oder Lärchenholz sein. Besonders populär ist das Vollholz, da die unterschiedlichen Hölzer eine große Farbauswahl ermöglichen, ohne dass das Holz lackiert werden muss.

Massives Kirschholz zum Beispiel hat eine gelb-rote oder rotbraune Farbe, und eine breite Palette von Farbtönen kann auch aus Eichenholz gewählt werden. Hinweis: Dunklere Farbtöne machen Zimmer kleiner, deshalb sollten in großen Zimmern Wandbeläge aus dunklem Holz sein. Ein Deckenbelag aus dem Naturstoff Holz ist ebenfalls wieder zeitgemäß geworden und verleiht dem Zimmer eine warme Ausstrahlung.

Für einen schallisolierten Wohnraum können spezielle Akustikwandverkleidungen aus Holz eingesetzt werden, die besonders für Besprechungsräume geeignet sind. Ein Holzwandbelag kann auch im Freien verlegt werden. Ausschlaggebend ist hier die Auswahl der Holzart: Im Aussenbereich können Teakholz, Merantiholz und Wengeholz eingesetzt werden, da sie allein aufgrund ihrer Tropenherkunft besonders widerstandsfähig gegen Feuchteeinflüsse sind.

Wärmebehandelte Holzplatten werden für Innenwandverkleidungen, insbesondere aber für Außenwände empfohlen. In der Wärmebehandlung von Holz wird die Zellwandstruktur des Holzmaterials durch die artifizielle Wirkung von Wärme und Feuchte so geändert, dass das Holz danach nur noch wenig Wasser aufnimmt.

Der Preis einer Holzwand- oder Deckenbekleidung hängt von der Holzart und der zu verwendenden Anzahl ab. Eichenholzplatten werden in Heimwerkermärkten zum Preis von 5 EUR pro qm verkauft. Fichtenholz dagegen ist etwas kostspieliger und kostet rund 10€/qm.

Kirschbaumholz ist in verschiedenen Rot-Tönen erhältlich, während z.B. helle Platten etwa 15 EUR pro m² kosten, während die dunklen Platten dieser Art etwa 27 EUR pro m² kosten. Wandbeläge sind in den vergangenen Jahren wieder zeitgemäß geworden und werden sowohl im Innenbereich als auch im Freien wiederverwendet.

Mehr zum Thema