Wandgestaltung Streichen

Wände streichen - mit welchen Techniken lassen sich interessante Effekte erzielen?

Klingt zwar trivial, ist aber bei dunklen Farben extrem wichtig: Vor dem Lackieren sollte die Farbe immer gut mit einem hölzernen Rührstab (im Baumarkt erhältlich) gerührt werden. Streichen Sie einfach die Wand und arbeiten Sie direkt im feuchten Zustand. Malen ohne Trinkgeld, kann das wirklich jeder? Mit unseren Tipps erzielen Sie ein perfektes und dauerhaftes Ergebnis bei der Wandmalerei. Doch auch die Wandgestaltung des Raumes durch Bemalung mit geeigneten Wandfarben lässt ihn in einem völlig neuen Licht erscheinen.

Wände streichen - welche Technik kann man interessant gestalten?

Welche Möglichkeiten es gibt, wie es richtig angewandt wird und welche Wirkung es hat, können Sie in diesem Handbuch lesen. Jedes Verfahren erreicht seine eigene Optik und ist nur für gewisse Designs und Farbtöne geeignet. Lack kann nicht nur gewalzt, sondern auch lackiert werden. Die Wirkung hängt von der Grösse, Dicke und Beschaffenheit des Untergrundes ab.

Dieses Verfahren ist besonders für den Einsatz in rustikalen Räumen geeignet. Mit der Quaste lassen sich Limetten besonders gut bemalen. Für diese Methode sind auch Bürstenputze geeignet. Ein sehr lebhaftes, tiefgreifendes Wandbild ergibt sich, wenn die Farbe in regelmässigen Intervallen und über kurze Strecken kreuzweise auftragen wird. Man kann auch immer in einem Viertelkreis in die gleiche Fahrtrichtung schlagen.

Strukturierungseffekte können auch mit flachen oder runden Pinseln erzielt werden. Dieses Verfahren bewirkt auch einen etwas rustikaleren Eindruck und funktioniert nicht immer mit Fertiglack. Sie können neben fertig strukturierten Putzen auch leichte Texturen auf die Farbgebung selbst aufbringen. Es ist darauf zu achten, dass die Lackierung gleichmäßig gemischt und häufig umgerührt wird, um eine gleichmäßige Wandstruktur zu schaffen.

Die Struktur ist umso grober, je unregelmässiger die Struktur, desto ländlicher die Ausstrahlung. Der Farbauftrag kann mit einem strukturierten Schwamm abgestrichen werden. Werden eine helle Basisfarbe und eine dunkelere Oberfarbe lackiert, ergibt die Schwämmchentechnik auch einen korrespondierenden Farbwirk. Es können entweder helle oder dunkle Farbtöne der selben oder verschiedener Farbtöne verwendet werden.

Die Wirkung ist umso größer, je grober das Verpackungsmaterial ist. Bei der Arbeit mit zwei Farbtönen sollte immer eine ganze Wandoberfläche auf einmal behandelt werden, um Austrocknungseffekte zu verhindern.

Malen von Wänden - schrittweise Anleitungen

Wird es Zeit, dass Sie Ihre Ferienwohnung wieder streichen? An dieser Stelle erhalten Sie nützliche Hinweise und eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bemalen von Wänden. Du möchtest Änderungen in Deinem Zuhause vornehmen? Statt dessen sollten Sie Ihre Wand wieder anstreichen. Farbige Farbakzente und modische Wand- und Deckenfarben würzen Ihre Ferienwohnung herrlich und geben ihr ein heimeliges Flair.

Egal, ob das Malen beim Ausziehen Pflicht teil des Programms ist oder ob der Schwerpunkt mehr auf Designänderungen gelegt wird - zu einem bestimmten Zeitpunkt wird jeder eine neue Wandgestaltung genießen. Deshalb haben wir für Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, die Ihnen aufzeigt, wie Sie Ihre Zimmer richtig streichen und Ihre Wand perfekt einrichten.

So lebhaft oder überwältigend wie die Gestaltung von Wand und Decken erscheint ein Zimmer. Hast du ein hohes Zimmer? Danach sollte die Zimmerdecke gestrichen werden - ein 10 Zentimeter breiter Balken am Wandanschluß, in einem dunklen Schatten. Auf diese Weise kommt die Zimmerdecke etwas runter. Sollen Ihre Zimmer dagegen etwas größer erscheinen, ist ein helleres Farbspiel an der Zimmerdecke möglich.

Mit vielfarbigen Wandungen können Sie diesen Dehnungseffekt mit vertikalen Längsstreifen untermalen. Was Sie bei der Wahl der richtigen Wandgestaltung berücksichtigen sollten, finden Sie unter www.heimhelden.de. Bei der Gestaltung und Bemalung Ihrer Wand sind Marken-Dispersionsfarben am leichtesten zu verwenden. Günstige Farben brauchen in der Regel einen weiteren Farbauftrag.

Am besten ist es, sich in Baumärkten, Fachgeschäften oder im Maler-Großhandel Farbtafeln anzeigen zu lassen. 2. Haben Sie die perfekten Wandanstriche entdeckt, können Sie die gewünschte Farbgebung mit der Maschine nach Ihren Quadratmetern abmischen. Auch zum Lackieren brauchen Sie: Sie sparen viel Aufwand und arbeiten bei der Endreinigung, wenn Sie den Boden vor dem Raum mit einem Fleece oder einer Schutzfolie streichen (Tipp: Benutzen Sie altes Tuch).

Werden die Ränder genau mit Klebeband abgedeckt, ist dies auch ein sauberes Finish beim Lackieren. Alte Tapete nicht überstreichen, da dies keine glatte Wand ergibt. Am praktischsten ist es immer noch, sich mit lauwarmen Salzwasser und einem Pinsel "abzuwaschen". Sind die gereinigten Mauern trocken, führen Sie einen Wischversuch durch.

Beim Streichen Ihrer Mauern brauchen Sie ebene Untergründe. Nur dann können Sie Ihre Mauern richtig streichen. Mauern in alten Gebäuden sind oft aus Kalk oder wurden früher dunkler Anstrich. Wer Mauern und Decken streichen will, sollte mit der Deckenmalerei beginnen. Spritzwasser von der Zimmerdecke an der frischen Bemalung wäre mehr als nervig.

Zuerst werden die Kantenkonturen der geklebten Fenster, Türe und Schalter mit einem flachen Pinsel gebürstet. Lackieren Sie jedoch nur die Flächen, die Sie dann mit dem Farbwalzen ganzflächig lackieren können, solange die Lackierung noch nass ist. Falls Sie hier zu lange brauchen, zerreißen Sie die Farben mit dem Papier.

Besonders bei lackierten Streifendessins oder Motiven kann dies sehr nervig sein. Mit unseren Tips ist es kein Hindernis, den Raum zu streichen. Es ist jedoch immer darauf zu achten, den Fußboden und die umgebenden Mauern vor unerwünschten Farbflecken zu bewahren.

Mehr zum Thema