Wandfarbe Sprühen

Wandanstrich statt Anstrich sprühen: Darauf sollten Sie achten!

Das Auftragen der Wandfarbe mit einer Spritzpistole ist oft die intelligentere Lösung. Das Sprühen von Wandfarbe anstelle von Farbe bringt einige große Vorteile. Statt wie früher zu malen, gibt es gute Gründe, Farbe aufzusprühen. Bei Wandfarben sollte die Entscheidung über die Anwendung, ob sprühen oder rollen, sorgfältig abgewogen werden. Die Konsistenz der Farbe sollte vorab mit einem Testspray überprüft werden.

Wandanstrich statt Anstrich sprühen: Darauf sollten Sie achten!

Bereits seit geraumer Zeit werden in Heimwerkermärkten alle Arten von Sprühgeräten für Wandfarbe eingeführt, die auch für Laie leicht zu bedienen sein sollen. Die Idee, die eigenen vier Seiten zu besprühen, ist natürlich verlockend; diese Methode verheißt weniger Aufwand und ein klares Ende. Was nützt es, Wandfarbe zu sprühen? Die Wandfarbe hat aber noch einen weiteren Vorteil: Nach etwas Üben ist die Verarbeitung von Hand einfacher und zügiger.

Besonders wenn Sie viele große Oberflächen lackieren müssen, können Sie Zeit einsparen und mit einer Spritzpistole arbeiten. Jetzt kommt der Wermutstropfen: Wer mit einem Sprühgerät zusammenarbeitet, muss durch den zarten Farbnebel alle umliegenden Stellen vorsichtig bedecken und die passende Schutzbekleidung anbringen. Tips und Tricks: Wie man die Wand besprüht!

Um Ihr Sanierungsprojekt zum Erfolg zu führen, sind einige wenige Dinge zu erwägen. Mit Ihrer neuen Spritzpistole erreichen Sie die besten Resultate und können sich auf lange Sicht auf wunderschöne Wandflächen verlassen! Damit sind Sie auf der richtigen Spur, wenn es darum geht, die Wandfarbe auf die Oberfläche zu sprühen - und sich und Ihre Umwelt bestmöglich zu schonen.

Beachten Sie auch, dass beim Aufsprühen geringere Schichtdicken als beim Lackieren auftreten und Sie daher jede Oberfläche zumindest doppelt bearbeiten müssen. Grundsätzlich gilt: Besser mehrfach dünnen als einmal zu dicken sprühen! So können Sie z.B. kleine Dekorationsobjekte vorstreichen, an schlecht erreichbaren Orten lackieren - und statt Wandfarbe andere Beschichtungsmaterialien auftragen.

Neue Lackierung: Sprühen oder Malen von Wänden?

Verblichene oder verunreinigte Tapete und Wand glänzen nach einem neuen Farbauftrag in einem phantastischen Glanzgrad. Trotzdem schrecken viele Bastler vor dem Malen zurück, weil es viel Zeit und Energie aufwendet. Die Wandfarbe lässt sich heute jedoch mit den entsprechenden Geräten auftragen. Dadurch kann nahezu die gesamte Wandmalerei mit der Lackierpistole durchgeführt werden.

Natürlich hat auch die Malerei ihre Vorteile. Sie können mit Bürste und Walze genauer bearbeiten. Besonders beim Lackieren der Decken kann die Farbe mit Bürste und Walze besser kontrolliert und genauer ausgeführt werden. Bürste und Farbroller sollten ebenfalls regelmässig gereinigt werden. Dies ist die einzige Möglichkeit, das Bürsten glatt, fließend und ebenmäßig zu halten.

Nachteilig an dieser herkömmlichen Technik ist, dass sie vergleichsweise viel Zeit und Energie verbraucht. Das Sprühen von Wänden ist eine äusserst praktikable und wirtschaftliche Variante. Es ist mit etwas Routine nicht so schwer, die Wand mit der Pistole sowie alle Anschlussflächen und Kanten glatt und eben zu malen. Durch das Sprühen wird die gleichmäßige Abgabe der Farben nahezu vollautomatisch sichergestellt.

So sparen Sie Farben und können wirtschaftlicher wirtschaften. Außerdem ist die Lackierung deutlich kostengünstiger. Bekleidung und Korpus sollten auch vor Sprühbeschichtungen mit Schutzkleidung, Brille und feiner Staubmaske geschützt werden. Zuerst ist es wichtig, einen Lack zu wählen, der für die Verwendung mit Lackierpistolen ausgelegt ist. Viskose Farben sind nicht verwendbar oder müssen mit einem Lösemittel aufbereitet werden.

Mit einem Testspray sollte vorher geprüft werden, ob die Lackkonsistenz intakt ist. Dann können Sie anfangen zu sprühen. Die Waffe wird mit einer ruhigen Handfläche in einem Umkreis von 20 bis 30 cm über die Oberfläche der Mauer geleitet. Der ideale Lackauftrag wird erreicht, wenn die Spritzdüse in einem 90-Grad-Winkel zur Wandoberfläche steht.

Die Sprühpistole muss in Gang gehalten werden, um einen starken Farbauftrag und Lacknasen zu vermeiden. Der Lack wird in mehreren Lagen nacheinander aufgesprüht. Empfehlenswert ist hier vielmehr die klassizistische Malerei.

Mehr zum Thema