Wandfarbe Pastell

Wohnen mit Pastellfarben - Farbtrend im Wohnbereich

Die frühlingshaften Wandfarben in Pastell und sanften Naturtönen bilden den perfekten Hintergrund für ein auf Entspannung und Harmonie ausgerichtetes Wohnkonzept. Mit diesen Farben an der Wand frisch und lebendig: Wir sprechen von Pastellfarben! Zurzeit ist kaum eine Farbe beliebter als Pastellgelb, Pastellgrün oder Pastellrosa. Egal ob in Sachen Mode, Haarfarbe, Design oder auch an der Wand: Pastell ist top. Der Clou an Pastellfarben: Sie sehen neben Weiß immer gut aus, aber auch Pastelltöne lassen sich wunderbar miteinander kombinieren.

Leben mit pastelligen Wandtönen - Farbentrend im Wohnraum

Pastelltöne sind derzeit in der Modebranche sehr beliebt. Die Farbtrends liegen in der Zwischenzeit zwischen Neutralität und Auffälligkeit, der ideale Kompromiß für einen stilvollen Auftritt - attraktiv, aber nicht so waghalsig wie starke Farbtöne und eine wunderschöne Konvention. Diese sind für jeden Wohnraum geeignet und sorgen für eine behagliche, moderne Ausstrahlung.

Pastellfarbtöne sind durch einen großen Weißanteil gekennzeichnet. Alle Nuancen der Farbskala, gemischt mit Weiss, erzeugen einen Pastellfarbton. Diese erscheinen fröhlich und fröhlich, haben einen positiven Einfluss auf die Stimmung und geben der Inneneinrichtung Helligkeit. Pastellfarbtöne können gut mit Neutralfarben, aber auch miteinander kombiniert werden. Cremefarben, Pink, Beige, Minzgrün - die Farbtöne von Eis, aber auch pastellgelbe, zarte babyblaue und zarte braune Töne, sowie die sogenannten Nacktfarben.

Vielfalt und Beweglichkeit können durch akzentuierte, etwas auffällige und wenig weiße Farbnuancen erreicht werden. Das Ergebnis ist ein stimmiges Bild statt unruhiger, trotz der vielen verwendeten Farbtöne. Schlafraum in altrosa: Farbkombinationsideen wie Wandfarbe & Co. Leichte Farbnuancen verleihen dem Zimmer eine optisch große und frische Ausstrahlung. Wanddekorationen oder Motive zeichnen das Auge und sorgen für Spannungen und Abgründe.

Bei einer solchen kühnen Raumaufteilung empfiehlt es sich, die Farbwahl auf bis zu drei Farbtöne zu begrenzen oder ein durchaus verständliches Gestaltungselement zu wählen. Damit ein dekoratives Wanddesign visuell ansprechend und gleichzeitig nicht überwältigend wirkt, sollten die gewählten Farbtöne miteinander harmonisieren. Pastelltöne eröffnen hier viel Raum und können dank ihrer lichtoptischen Effekte in allen Bereichen fantasievoll eingesetzt werden.

Kompliziertes Design erscheint dem Betrachter nie so leicht und ansprechend wie früher. Weiße oder graue Möbel sehen nicht mehr langweilend aus und das Interieur ist im Grunde animiert, ohne den Lebensstil selbst zu ändern. In dieser behaglichen und zugleich modernen Umgebung können Sie glücklicher leben, denn satte Farbtöne lassen Sie sich schnell satt fühlen, während Vorstellungen in Pastelltönen zeitlich unbegrenzt sind.

Designakzente im Zimmer, wie z.B. Kunstwände, Wandmalereien, Wanddekorationen, etc. Die Oberfläche, die etwas mehr als nur ein Wandgemälde bedeckt, wird immer mehr in Pastelltönen sichtbar. Sie fügen sich prinzipiell in jeden beliebigen Wohnraum ein und erfordern keine zusätzlichen Mittel wie Dekorationen und verschiedene Heimtextilien, um sorglos zu sein.

Verzierungen in Pastellfarben als dekoratives Wanddesign geben dem Zimmer eine deutliche Belebung und einen individuellen Look. Je nach Lichteinfall können Sie die Zahl der leuchtenden Flächen, ihre Stärke und die Grösse des Motivs auswählen. In lichtdurchfluteten Räumlichkeiten erscheinen die hellen Flächen leuchtender als sonst und erweichen die wolkige Stimmung auf engstem Raum. 2.

Pastellfarbige Wandideen sind ideal für jeden Ort, für jeden Wohnraum. Violett, Pink, Pink, Rosé, Aprikose, Pink, Gelb, Rot und andere sind typische Farbtöne für Schlafzimmeraccessoires wie z. B. Bettbezüge, Bettdecken, Kissenbezüge und verschiedene Stoffe. In Räumen, in denen es nicht an Helligkeit und Platz mangelt, sind etwas kräftigere Pastellfarben empfehlenswert.

Darüber hinaus geben dekorative Gestaltungselemente wie z. B. Putz und Sockelleisten einen spielerischen, schmückenden Eindruck und geben der Inneneinrichtung einen rahmenartigen Touch. Pastelltöne in den Farben Rot, Veilchen, Lila, Pink und Grüntönen sind für diesen Raum hervorragend geeignet, da sie Stille und Entspannung ausstrahlen. Kuscheliges Pink verbreitet Romantik und macht die Umgebung weiblich. Vom rosafarbenen Baby bis hin zu lachsfarben und malvenfarbig können die verschiedenen Varianten herrlich und stilvoll kombiniert werden.

Ähnlich wie in der Innenarchitektur werden Gegensätze dort eingesetzt, wo man den Betrachter ins Visier nehmen will. Natürlich heißt das nicht, auf Schwarzweiß zu wetten, sondern selektiv Pastellfarben unterschiedlicher Stärke zu verwenden. Durch weitere Einzelheiten mit der gleichen Farbzusammenstellung wird das Ganze abgerundet und erscheint als Ganzes. Sehr helle Farbtöne der Pastellfarben können das Weiße vollständig ausgleichen.

So wirkt die Innenarchitektur im Gegensatz zu monochromen weißen Zimmern echt und individual. Pastellfarben werden auch in Bereichen eingesetzt, in denen eine hohe Anforderung an Reinheit und Reinheit gestellt wird. Sie sind ideal für die Küchen- und Badgestaltung. Meist werden diese in ihren leichteren Ausführungen eingesetzt, aber auch neue Farbtöne sind zu probieren - Celadon und Olivengrün, violett, vielleicht Benzin.

Die sonnenreichste Färbung ist die gelbe, die sich gut mit anderen Warmtönen oder sogar mit Grüntönen mischen kann. In Verbindung mit modernem Wohnaccessoire, das die beiden Farbtöne in Verbindung bringt, ergibt sich eine ungezwungene, heitere und unverwechselbare Ausstrahlung. Pastellfarben sind vor allem für den Kinderzimmerbereich eine gute Alternative, da sie etwas leiser erscheinen als die fröhlichen und die sensiblen Wahrnehmungen des Kindes ebenso wenig aufreizen.

Grüne Farben sind an sich keine deutlich warmen, kühlen Farben, weshalb sie sich gut mit beiden mischen. Pastellfarben dominieren im Innenraum, können aber auch im Außenbereich erfolgreich eingesetzt werden.

Mehr zum Thema