Wandfarbe für Bad

Bäder und Nassräume richtig streichen

Damit sind sie eine Alternative zu Fliesen in Küche und Bad. Früher galt das heimische Badezimmer als Mittel zum Zweck. Inzwischen ist das Bad zu einem ganz individuellen Wohlfühlort im eigenen Zuhause geworden. Die beerenfarbenen Wandfliesen sehen im zarten Rosa richtig gut aus, der Kombi gibt dem kleinen Bad eine unbeschwerte Note. Die schwarzbraune Waschtischplatte und die schwarzen Bilderrahmen verhindern, dass das Bad zu schön wirkt.

Bäder und Nassräume richtig lackieren

An ein Bad oder einen Nassraum werden hohe Ansprüche gestellt, die Farben müssen viel ertragen. Um das Bad zu lackieren, sollte eine Spezialfarbe verwendet werden, damit kein Schimmelpilz entsteht und keine unansehnlichen Wasserflecke auftauchen. Im Bad geht der Weg von Fliesen hin zu bemalten Mauern. Sie können Ihr Bad trotzdem erneuern wollen.

Danach mit den Kacheln die Wand eingipsen und den Mumm zum Malen. Der Fantasie sind keine Grenze gesetzt, Sie werden Ihr Bad nach dem Lackieren nicht wiedererkennen. Alles, was Sie tun müssen, ist, die passende Schimmelpilzfarbe zu haben. Die Vorgehensweise beim Lackieren des Badezimmers ist die gleiche wie in anderen Zimmern.

Zu Beginn steht die Maskierung, so dass man die Farben später nicht mehr aufwändig von Beschlägen und Fußböden abspülen muss. Danach sollten Sie zuerst die Decken anstreichen, bevor Sie die Wand anstreichen. Sie sollten im Bad nicht mit normalem Dispersionsfarbstoff malen. Das Risiko, dass es zu Schimmelpilz- oder Wasserverschmutzungen kommt, ist zu hoch.

Wesentlich besser geeignet ist eine besondere Nassraumfarbe. Es beinhaltet Additive, die keine Schimmelpilze zulassen. Weiterer Vorteil: Diese Lackierung ist abriebfest für das Bad. So kann die Mauer ohne Probleme gesäubert werden. Falls Sie dennoch eine natürliche Farbgebung beim Lackieren des Bades wünschen, sollte ein Spezialist zunächst die bestehenden Substrate überprüfen.

Ein allgemeines Statement zur Malerei ist in diesem Falle nicht möglich, da jedes Gebäude, jede Mauer, jedes Bad anders erbaut wurde. Erkundigen Sie sich bei einem Meister, ob Sie noch Sorgen haben, oder ob Sie mehr über die Badmalerei erfahren und Preis und Preis für Lackierarbeiten miteinander abgleichen möchten.

Latex-Farbe, die optimale Farbe für das Bad?

Wasserabweisende Stoffe werden vor allem im Bad eingesetzt, da sie von Zeit zu Zeit nass werden können. Nicht nur wasserfeste Putze, sondern auch Latex-Farben sind ein immer wiederkehrendes Thema. Bei den meisten Latex-Farben handelt es sich um Dispersionslacke, d.h. sie beinhalten plastische Binder, die im wässrigen Medium verteilt sind. Latex-Farbe hat folgende Eigenschaften: Latex-Farbe ist auf den ersten Blick für den Einsatz im Bad ideal: Es rollt lediglich ab, Verschmutzungen lassen sich leicht beseitigen - ein großes Hygieneplus.

Zudem kann die Latex-Farbe im Farbton Ihrer Wahl leicht eingefärbt werden, so dass einer farbigen Badgestaltung nichts im Weg steht. Je nach Typ hat die Latex-Farbe eine gute Wasserbeständigkeit, dies gilt auch für den Bereich des Wasserdampfes. Kommt an irgendeiner Stelle durch einen Beschichtungsfehler in die Wände und verteilt sich das Material zur Seite, so wird durch die Latex-Farbe das Verdampfen des Materials weitestgehend unterdrückt.

So kann sich in der mit Latexfarben bemalten Mauer unbemerkt eine Schimmelbildung ausbilden. Umweltbewusste Menschen verwenden gerne schmierfeste Tonfarben im Bad: In Verbindung mit einem Tonputz wird ein Atemsystem geschaffen, das Feuchtigkeit absorbiert und ablässt.

Mehr zum Thema