Wände Renovieren

Renovierung von Wänden

Auf der Seite wird erläutert, innerhalb welcher Grenzen die "Schönheitsreparaturen" einer Wohnung an den Mieter weitergegeben werden können und was bei der Renovierung zu beachten ist. Reparaturschäden, glatte Wände, grundierte Wände: Was Sie bei der Renovierung beachten sollten. Sanierung - In bestimmten Abständen oder beim Umzug ist die Sanierung immer ein Thema, egal ob Sie in Ihrem eigenen Haus, einer Eigentumswohnung oder einer Mietwohnung wohnen. Worauf ist bei der Rückgabe einer Wohnung während einer vom Mieter durchzuführenden Renovierung zu achten, hier am Beispiel von Decken und Wänden, wie soll sie saniert werden?

Renovierung von Wänden - die besten Tips

Die meisten Menschen finden die klassischen weißen Wände zu uninteressant und wollen deshalb ihre Wände wahlweise mitgestalten. Alttapeten vollständig entfernen: Bevor Sie mit einer neuen Gestaltung der Wand anfangen können, müssen Sie die alten Tapete vollständig ausziehen. Tränken Sie die Tapete mit einer Quaste (sehr große Bürste), einem Drucksprüher mit klarem Spritzwasser oder einem Tapetenentferner.

Nach kurzer Verarbeitungszeit kann die feuchte Tapetenoberfläche mit einem Spatel von der Mauer abgekratzt werden. Sollte die Wallpaper noch nicht ausreichend nass sein, ist es sehr schwierig, sie abzulösen. Zum Beispiel können sie von einem Bildhaken kommen oder der Gips hat sich auch beim Entfernen der Wallpaper gelockert.

Vor der Neugestaltung der Wände müssen Sie diese Beschädigungen reparieren. Grössere Brüche und Bohrungen treten z.B. auf, wenn der Gips durch Nässe von der Mauer abbröckelt. Dies ist oft der fall, wenn alte Tapete entfernt wird. In einem solchen Falle müssen zunächst alle beschädigten Bereiche vollständig entfernt werden.

Klebebandstreifen auf die Mauer aufkleben und mit einem Ruck abziehen. Wenn kein Gips auf dem Klebestreifen klebt, ist der Gips für die weitere Gestaltung der Wände fix. Vor dem Aufbringen des neuen Pflasters die Wände sorgfältig abstauben. Diese sollte sich dem vorhandenen Gips bestmöglich anpassen und ist teilweise in mehreren Schichten aufzubringen.

Sie ist in den Gips eingelassen. Bei größeren Verputzarbeiten an Ihren Mauern brauchen Sie eine Putzwanne und einen Mörtelmischer, um den Gips zu mischen. Wenn Sie Ihre Wände selbst bemalen wollen, gibt es hier Praxistipps. Betonoptik für die Wände: Mit der richtigen Konstruktion und dem charakteristischen Farbklang können Sie Ihre Wände aber auch in "Betonoptik" entwerfen und den städtischen Eindruck nachahmen.

Wallpaper als Multitalent: Wallpaper gibt es in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten. Ob in einer Variante aus Kunststoff, Pappe oder Blech, die Wallpaper erfährt derzeit ein neues Gesicht und findet wieder ihren Weg zurück in die deutschen Haushalte. Je nach Vorlage können Wandtapeten auch Kunstwerke auswechseln. Sie lernen hier, was Sie bedenken sollten, wenn Sie Ihre Wände selbst papieren wollen.

Mehr zum Thema