Wände Gestalten mit Putz

Wandputz - moderne & innovative Ideen für das Ambiente

Tapetenalternativen - Putzwände. Doch Vorsicht beim Überstreichen von dekorativen Putzen: Die Wandbeschichtungen aus Baumwolle oder anderen Textilien sind praktisch eine Mischung aus Putz und Tapete. Welche Gipsarten gibt es? Seit einiger Zeit rückt die Gestaltung von Wänden zunehmend in den Vordergrund der Innenarchitektur von Häusern und Wohnungen.

Wandputz - Modern & innovativ für das Wohnambiente

Putzfassaden und -wände haben sich seit vielen Dekaden durchgesetzt. Es zeichnet sich durch eine lange Lebensdauer, niedrige Schmutzempfindlichkeit, gute Feuerbeständigkeit, gute Schlagfestigkeit und niedrige Dämpfung aus. Kurzum: Die verputzten Wände im Innenbereich schaffen ein angenehmes Wohnklima. ist ein wichtiger Bestandteil der ganzen Wandstruktur, die als Unterlage für Tapete, Fliese oder Dekorputz diente.

Das Design von Interieurs steht für ein Wechselspiel von Beleuchtung, Form, Textur und Farbe. Die charakteristische Flächenstruktur in Verbindung mit einer außergewöhnlichen Raumausleuchtung vermittelt einen sehr geschmackvollen Eindruck und läßt coole, einfache Wände lebhaft wirken. Es wird zwischen flächenbündig (tragende Unterlage) und flächenbündig (dient der Flächengestaltung) unterschieden. Der Putz für Wände kann mit unterschiedlichen Mitteln (Pinsel, Besen, Spatel, Strukturwalze) verschieden strukturiert und mit einer Glasur eingefärbt werden.

Unterschiedliche Putzarten sind für unterschiedliche Gegebenheiten geeignet. Gipsputz z.B. für Wände trocknet rasch, ist geruchlos und frei von Schadstoffen.

Gemäldegalerie Wanddekoration mit Putz

Lockere Teile, wie z.B. Altanstriche, können problemlos von der Mauer abgebürstet werden. Für dünne Putze, die nicht mit Farben übermalt sind, sollten Sie einen weissen Hintergrund bevorzugen. Ob Walzen- oder Reibeputz: Vor dem Auftragen gut umrühren, denn die Körnchen, die dem Putz seine charakteristische Form geben, lagern sich am Eimerboden ab.

Walzenputz kann mit der Walze leicht aufgetragen und mit Konstruktionswerkzeugen bearbeitet werden. Durch die feine Korngröße des Walzenputzes (1 mm) sind Ihrer Phantasie keine Grenze gesetzt. Raspelputz hat eine etwas größere Maserung als Walzenputz. Wenn Sie es farbig mögen, färben Sie den Putz ein: Fügen Sie die gewünschte Farbe ein ( "dispersionsbasierte Sonderfarbe") und verrühren Sie alles gut (Bohrer mit Schlägeraufsatz).

Wenn der Anstrich stärker sein soll, tragen Sie Dispersionsfarben unmittelbar auf den ausgetrockneten Putz auf. Je nach Gusto gehen Sie auch hier Ihrer Arbeit nach: Tragen Sie die Farben z.B. mit einem Bürstchen auf die Wände auf und nehmen Sie die Farben unmittelbar danach mit einem Trockenschwamm von der Unterlage ab.

Zusätzlich können feine Putze mit Stroh oder Mineralstoffen versetzt werden, um spezielle Wirkungen zu erreichen. Deshalb beim Arbeiten mit Gips immer Schutzhandschuhe anziehen und am besten eine Brille auftragen. Immer nur eine einzige Arbeitskraft sollte am Gips arbeiten. Ansonsten gibt es deutliche strukturelle und eventuell auch farbliche Abweichungen.

Mehr zum Thema