Verschiedene Putzarten

Unterschiedliche Putzarten

Kämmputz: Der feinkörnige Deckmörtel wird sofort nach dem Auftragen und Abstreifen mit einer Zahnkelle, einem Stahlblech- oder Holzkamm vertikal, horizontal oder in verschiedene Richtungen abgetragen. Diese Putze zeichnen sich durch gute Verarbeitbarkeit, unterschiedliche Farbtöne, unterschiedliche Korngrößen und nicht zuletzt durch sehr gute bauphysikalische Eigenschaften aus. Gipsarten je nach Art des Zuschlags. Die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Bindemitteln ist weit verbreitet. Zum Beispiel die bedruckte Putzoberfläche gegen die Wand halten oder zwei verschiedene Putzarten direkt nebeneinander vergleichen.

Gipsarten

Die klassischen Zierputze werden in der Regel als trockener Mörtel in Säcken geliefert. Es ist sehr kostengünstig und in unterschiedlichen Korngrößen verfügbar, was die Möglichkeit verschiedener Oberflächenstrukturen aufzeigt. Der Zierputz ist in den Farben weiss und gefärbt lieferbar. Es kann leicht mehrmals übermalt werden. Entscheidet man sich für einen Mineral-Zierputz, muss man mit Schmutz und Verunreinigungen durch die Vermischung des Putzes gerechnet werden.

Außerdem ist das Auftragen von dekorativem Gips nicht ganz so einfach und verlangt etwas Einarbeitung. Der Gips von der Walze ist auch ein mineralischer Zierputz, der jedoch einfacher zu bearbeiten ist, da er fertig in einem Becher aufbereitet wird. Wie schon der Titel sagt, wird die Arbeit über eine eigene Funktion erledigt.

Rollenputz wird in der Regel in der Lichtfarbe weiss geliefert, kann aber auch eingefärbt werden. Dieser Gips kann auch mehrmals überstrichen werden. Gips von der Walze ist vom Preis her etwas teuerer als konventioneller Zierputz. Es kann leicht angewendet und korrigiert werden (auch nachträglich). Es kann auch leicht entfernt und übermalt werden.

Baumwollputz ist eines der verhältnismäßig kostspieligen Mittel zur Gestaltung von Wänden, Lehmputz wird seit Jahrzehnten eingesetzt. Es ist in weiss und mehr als 100 unterschiedlichen Farbtönen verfügbar, kann leicht gemischt werden und die Mischmasse kann über einen Zeitabschnitt von 3-4 Tagen ohne Probleme verarbeitet werden. Der herausnehmbare Gips ist ein gebrauchsfertiger strukturierter oder geriebener Gips auf Cellulosebasis.

Es hat eine lange Offenzeit und kann überlackiert werden. Der Preis ist höher als der herkömmlicher Zierputz. Dies ist eine cremefarbene Kunststoff-Dispersion, die auf dem Markt erhältlich ist. Sie ist verhältnismäßig leicht zu bearbeiten und hat eine lange Einwirkzeit. Dieser Spezialputz kann zudem gut überstrichen oder mit einer Glasurfarbe im Wischverfahren nachbearbeitet werden.

Spatelcreme ist verhältnismäßig kostspielig.

Verputzverfahren und Oberflächen | Mauern | Mörtel/Putze

Die Optik jeder Putzfläche ist stark mit der Handwerkskunst des Gipsmörtels verbunden. Bei Spachtelputz wird der Putz mit der Spachtel vermischt. Der typische Oberflächenaufbau ergibt sich aus der Qualität des Mörtels (insbesondere der Zuschlagstoffe) und der manuellen Aufwurftechnik des Auftraggebers. Mittels Spritzen eines Feinkorns (Korngrößen zwischen 1,5 und 4 mm) und dünnflüssigem Gipsmörtel wird eine gleichmäßige, aber granulierte Oberfläche erzeugt.

Entweder können alle Lagen aufgesprüht werden oder die erste Lage kann problemlos entfernt und die zweite auf den noch befeuchteten Boden gesprüht werden. In beiden Fällen kleben die Körnungen auf dem noch nassen Putzgrund und bilden die typische Körnung der Unterlage. Unterschiedliche Körnungen im Putz sowie die verschiedenen Reibungsbewegungen führen zu verschiedenen Untergrundstrukturen.

Für den so genannten Vollabrieb-Putz werden nur feinkörnige Zusätze eingesetzt, die beim Scheuern eine ebene Gipsoberfläche erzeugen. Durch das abwechselnde kurze, kreisförmige Scheuern des frischen Gipsmörtels ergibt sich der gerillte oder schneckenförmige Putz. Die Feinstruktur des Kellenstrichputzes, auch Russischalputz oder Russischalputz oder Rustikalalputz oder Rustikalalputz oder Rustikalalputz oder Rustikalalputz genannt, hat eine feine Struktur.

Abhängig von der gewünschten Oberflächenbeschaffenheit wird bei der Verarbeitung des Gipsmörtels die Milanese, Zunge oder Glättekelle mit gerundeten Ecken eingesetzt. Mit einer Glättekelle wird der Putz geglättet, die Kellenlinie verbleibt im Sichtbereich und kann horizontal, vertikal, in Form von Ventilatoren, Skalen oder Bögen verteilt werden. Die Spachtelputze können kräftig texturiert, geglättet, mit leicht gewaschener Fläche oder in Kalkhydratschlamm geglättet werden.

In dieser bereits aus dem Altertum bekannt gewordenen Methode wird der mit einer Maurerkelle gespachtelte Kalkmörtel mit weißer Kalkmilch untermalt. Indem die Gipsoberfläche mit Kalkbindemitteln und feinen Partikeln angereichert wird, ergibt sich eine flache, dichtere, leicht gewellte, weisse Unterlage. Wasch- und Kratzputz Beim Waschputzen werden die im Gips befindlichen Aggregate durch Auswaschen der noch nicht ausgehärteten Bindemittelsuspension an der Fläche freiliegen.

Das Auftragen und Glätten des Putzmörtels erfolgt mit einer Maurerkelle. Die Fläche wird mit einem Schwämmchen oder einer Pinsel und einem Wasserstrahl umspült. Die feuchte Pinsel oder Schwämme werden in einer Kreisbewegung auf der Gipsoberfläche geführ. Der Schlamm wird durch wiederholtes Abwaschen komplett entfernt, die HÃ?lfte der an der OberflÃ?che freigesetzten Körner muss noch im Unterputz gebunden werden.

Deshalb wird nur Beton oder Kalk-Zementmörtel verwendet, damit die freiliegenden Zuschlagstoffe gut gebunden sind. Im Gips darf keine Lufteinschlüsse entstehen. Mit einer Nagelplatte wird die Gipsoberfläche in kreisenden Bewegungen zerkratzt. Die anhaftenden Zusätze werden nach einer ausreichenden Aushärtung, in der Regel nach einem Tag, mit einem reinen, weichem Kehrbesen abgetupft.

Kamm zug, streichen, stanzen, schablonieren und stanzenDer Feinputz wird sofort nach dem Auftragen und Abstreifen der Oberfläche mit einer Zahnspachtel, einem Stahlblechkamm oder einem Holzkämmer vertikal, horizontal oder in verschiedene Richtung abisoliert. Der noch feuchte Schlussputz wird mit einem Bürstenbesen überstrichen. Aus einem Spezialkunststoff wird durch CNC-Laserschneiden eine digitale Skizze oder ein digitales Modell ausgeschnitten, auf die Mauer aufgetragen, in den Endputz eingebracht und aus dem noch nassen Gips entnommen.

Auf der fertigen Putzfläche ist die Darstellung der Skizze bzw. des Musters im Bild zu sehen. Die Gipsoberfläche wird nach der Montage und Glättung mit Holzstempeln, Gummistempeln oder Metallstempel plastifiziert. Stuck-Lusto, ein geschliffener Stuck, ist eine Kalkputz-Technik, bei der drei Dünnschichten aus marmoriertem Sumpfkalkpulver naß in naß nach dem Grundputz und einem Frischkalkmörtel als Zwischenputz auftragen werden.

Nach dem Aushärten wird diese Lage mit Venezianseife beschichtet und mit einer beheizten Edelstahlspachtel oder einem anderen Glättungswerkzeug so lange geschliffen, bis eine dichtere, glattere und glänzendere Fläche erreicht ist. Es ist dem book Über PM, Über PM, Über Putz, Oberflächen entwicklen und verwirklichen, by Annete Spiro, Mag. Dr. Hartmut Möhler and Dr. med. Pinar Grönül, published by http, Zurich 2012 (see Surftipps).

Mehr zum Thema