Tipps zum Streichen von Wänden

Tips zum Bemalen von Wänden

Malen Sie immer oben an der Wand oder Decke. Der Grund für unschöne Streifen, vor allem an großen Wänden, ist, dass die Farbe zu wenig schnell aufgetragen wurde. Das macht auch die Wände schön: Das Streichen der Decke und der Wände sollte auch für Laien kein Problem sein. Unsere Tipps machen das Streichen der Wände besonders einfach. Tips von Deutschlands bester Heimwerkerin Nadine Ilgner.

Tipps zum gleichmäßigen Streichen von Wänden: Das Innere von Alpine streichen

Richtig streichen, um ein optimales Resultat zu erreichen - die wesentlichen Punkte werden schrittweise geklärt: Wie wird die Wandfarbe richtig auftragen? Was muss ich beim Malen noch beachten? Die Gebrauchsanweisung bezieht sich sowohl auf die Bemalung mit weissen als auch mit farbigen Wandanstrichen. Bevor Sie jedoch mit Bürste und Walze beginnen, müssen einige vorbereitende Maßnahmen ergriffen werden.

Farbexpertentipp für Möbel: Um an allen Wänden gut funktionieren zu können, sollte der Wohnraum zuvor vollständig geräumt werden. Maskierung Teil 1: Die Sockelleisten vor dem Lackieren mit Klebeband abdecken und den Boden mit Lackierfolie auskleiden. Farbexpertentipp zum Thema Heizkörper: Die Lackierung hinter dem Heizkörper ist eine ganz spezielle Aufgabe. Ein loser Film klebt an der Farbwalze oder dem Farbwerk.

Farbexpertentipp für Dübellöcher: Kleine Ritzen und Löcher in den Wänden mit Putz füllen. Auf diese Weise werden sie beim Lackieren nicht mit Lack aufgefüllt. Plüschrollen oder Vestans lassen Fusseln und Fäden an der Mauer zurück. Sitzt der Farbroller im Eimer? Wir empfehlen, aus dem Sichtfenster - der Naturlichtquelle - in den Innenraum zu malen.

Erfahrene Streicher verwenden für die Eckenmalerei einen langgestielten Eckpinsel und einen kleinen Farbroller. Farbexpertentipp: Vor dem Lackieren die Lackierung mit einem Rührstab oder einem altem Löffel gut aufrühren. Die Bürste sollte höchstens zwei cm in den Lack getaucht werden, damit nicht zu viel Lack an den Borsten haftet.

Dann wird der Farbpinsel unmittelbar auf die Wände aufgetragen. Pinseln Sie die Farben gut in die Kanten. Aufpassen, dass die Lackierung nicht zu stark an den Rändern aufgetragen wird. Glätten Sie die Farben auf der linken und rechten Seite der Kante wieder. Immer wieder den Farbpinsel in die Lackierung eintauchen und die Kanten streichen.

Farbwalze in die Lackierung eintauchen und über die texturierte Oberfläche der Lackschale wickeln. Diese Prozedur so lange durchführen, bis der Farbwalzen vollständig mit Lack nass ist. Farbwalze in die Lackierung eintauchen und mehrmals über das Kratzgitter abrollen. Diese Prozedur so lange durchführen, bis die Farbwalze vollständig mit Tinte überzogen ist.

Im noch feuchten Zustand wird der Lack in der Eckpartie mit dem großen Farbwalzen nachbearbeitet. Stellen Sie den Scooter auf Schulternhöhe an die Mauer und rollen Sie die Lackierung nach oben und anschließend nach unten. 2. Ein Teleskopstab für den Farbwalzen (individuell längenverstellbar) erspart das lästige Aufsteigen der Leiter beim Lackieren.

Dazu werden die bereits lackierten Stellen überfahren, ohne die Farbwalze erneut in die Druckfarbe einzutauchen. Farbexpertentipp: Nach dem Lackieren sollte der Farbton Zeit haben. Auch wenn beim Trocknen Spuren zu sehen sind oder die Wände fleckig erscheinen, dürfen sie nicht mehr überstrichen werden.

Hinweis: Wenn Sie in dieser Zeit noch einmal versuchen, Teile der Mauer zu streichen, werden Sie in diesen Stellen nachvollziehbar zweimal auftragen. Gefärbte Wandungen sind das Resultat. Deshalb immer zuerst die Wandanstriche gut antrocknen und ggf. die Mauer nachstreichen.

Mehr zum Thema