Tapeten Entfernen

Tapetenablösung

Alte Tapeten zu entfernen ist ein unbeliebter Job. Bevor der neue Wandbelag jedoch den Raum auffrischen kann, müssen zunächst die alten Tapeten oder groben Fasern entfernt werden. Das Entfernen und Entfernen von Raufasertapeten auf Rigips oder Putz ist manchmal nicht so einfach! Profi-Tipps: Alte Tapeten mit Essigwasser, Reinigungsmittel, Glasreiniger, Tapetenentferner oder Dampf entfernen. Wenn die Vorbereitungen für die Renovierung und Entfernung der alten Tapete mehr Arbeit erfordern als die Montage der neuen Tapete, kann die Freude an der neuen Wandgestaltung etwas erschüttert werden.

Entfernen alter Tapeten - So geht's einfacher

Das Abreißen alter Tapeten von der Mauer kann lästig und lästig sein. Egal ob Umziehen oder Renovieren - jeder kommt in die Lage, einmal eine Alttapete von der Mauer abreißen zu müssen. Die Tapeten werden mit einer Quaste oder einem Drucksprüher mit klarem Leitungswasser befeuchtet.

Mit einem Spatel werden die nassen Tapeten dann allmählich von der Mauer abgekratzt. Die mit Kleberfarbe gestrichene Fassade muss vor dem Aufbringen einer neuen Tapetenfarbe abgenommen werden, da weder die Tapeten noch die Farbe daran haften bleiben. Man erkennt es an der Farbe des Hintergrunds nach dem Entfernen der Hintergrundbild.

Statt eines Grauputzes wirkt die Mauer noch bunt. Die Kleberfarbe kann mit einem Schwämmchen und lauwarmem Wasser von der Mauer entfernt werden. ? Stufe 3: Das Entfernen von Tapeten, insbesondere in alten Gebäuden, entpuppt sich oft als sehr erlebnisreich. Oft werden mehrere Tapetenlagen aufeinandergeleimt. Es wird sehr abenteuerlustig, wenn die Tapeten mit dem Gips von der Mauer kommen.

Tapeten entfernen

Nicht immer ist es einfach, die alten Tapeten zu entfernen. Die erforderliche Leistung hängt sehr vom Zustand der eingesetzten Tapeten ab. Zuerst sollte man die Tapetenfläche mit etwas Spritzwasser anfeuchten und aufpassen. Wenn die Tapeten das anfallende Feuchtigkeit aufnehmen und die Fläche auflösen, ist eine weitere Entfernung der Tapeten kein Hindernis.

Schwierig wird es, wenn das Papier von der Wand abkommt. Stellen Sie in diesem Falle sicher, dass Sie vor einer trocknenden Wallpaper aufstehen. Um dies zu prüfen, heben Sie die oberste Schicht der aufgeklebten Tapeten an einer Seite ab und entfernen sie in einer Schicht.

Idealerweise bleibt eine komplette Bahn an der Mauer, die als Unterlage für eine neue Tapetenauflage diente. Dann muss die Tapezieroberfläche geöffnet werden, damit das eingedrungene Feuchtigkeit in den Träger eindringen kann und der getrocknete Klebstoff aufgeweicht wird. So beschädigen beispielsweise Nadelrollen die Tapeten mit ihrer geriffelten, messerscharfen Oberflächen.

Die etwas teureren Apparate sind Dampferzeuger, die den entstehenden Wasserdampf über eine Scheibe auf die alten Tapeten und in deren Boden abführen. Bevorzugt habe ich die Version mit dem Tapetenentferner, die man in der Regel für wenig Geld in einem Heimwerkermarkt erstehen kann. Diese wird aufgelöst und auf die Tapeten aufgesetzt.

Idealerweise haben Sie sie z.B. mit einer Nadelrolle etwas aufgerauht. Hier können Sie mit dem Tapetenentferner mehrere qm Tapeten auftragen, da es einige Zeit dauert, bis der Klebstoff aufgeweicht ist. Bei Bedarf diesen Vorgang so oft ausführen, bis die getränkte Wallpaper entfernt werden kann. Die Ablösung der Tapeten ist nun im idealen Verhältnis zu einem ganzen Streifen möglich.

Oftmals ist es jedoch nur abschnittsweise möglich, die Tapeten zu entfernen, so dass man sie mehrfach auftragen muss, bis man einen alten Tapetenstreifen von der Mauer entfernt hat.

Mehr zum Thema