Streichputz

Schlussbeschichtung

Ob an der Außenfassade oder an Innenwänden, das Auftragen von Putz ist nicht so kompliziert, wie mancher denkt. Damit der Putz nur an den vorgesehenen Stellen landet, müssen alle anderen Stellen wie Steckdosen, Fenster, Leisten, Türen etc. sorgfältig abgedeckt werden. Der Putz ist ein mattweißer Putz, der sich gut für kreative Strukturen an Wänden mit feiner Maserung eignet. Er ist offenporig, gut deckend und auch für Laien leicht zu verarbeiten: Wände und Decken lassen sich mit EASYPUTZ "easy" verputzen und überstreichen.

Mit Gips ist eine verbesserte Gliederung möglich.

Mit Gips ist eine verbesserte Gliederung möglich. Dies ist sehr beliebt geworden, weil es einfach und rasch zu bearbeiten ist. Schon das einfache Aufbringen von Putz schafft eine organische Gliederung, die den Raum dezent natürlich erscheinen läßt. Aber auch nach der Anwendung kann mit dem entsprechenden Tool eine eigene Konstruktion erstellt werden, die Ihren Vorstellungen entspricht.

Pinselputz kann zu einem späteren Zeitpunkt lackiert werden, aber auch bereits eingefärbte Ausführungen werden mitgestaltet. Im Internet gibt es eine umfassende Leitseite über Farbe und Ausgestaltung. Ebenfalls für das Auftragen von Gips gibt es eine reich illustrierte Anweisung. Pinselputz ist rasch aufzutragen und kann auch unter den entsprechenden Bedingungen eine lange Standzeit haben.

Raue Spalten und Bodenunebenheiten sollten vorab mit Spachtel beseitigt werden. Spezialgrundierungen bieten einen perfekten Unterbau. In einem ersten Arbeitsgang sollte jedoch die gesamte Fläche gründlich gereinigt werden, um optimale Bedingungen für den Gips zu schaffen. Besonders im Innenbereich ist die schnelle Gestaltung des Innenraums mit Pinselputz sehr gefragt.

Der Aufwand ist im Gegensatz zum herkömmlichen Gips gering. Alles, was Sie brauchen, ist ein Bürstchen, um den Gips aufzutragen. Wir stellen die Vorbehaltsware für Sie auf dem Wochenmarkt zusammen und sind 4 Std. nach Erhalt der Buchung bis zu Ihrem Wunschtermin abfahrbereit. Sie zahlen die Waren nur dann unproblematisch, wenn Sie sie im Geschäft abholen.

Haben Sie Interesse an einem bestimmten Artikel, wollen aber auf dem freien Feld einkaufen? Überprüfen Sie dann ganz bequem im Internet auf der Seite des Produkts, ob das gewünschte Gerät in Ihrer Nähe erhältlich ist. Rechnungsstellung, Zahlung per Bankeinzug, Vorauskasse, Paypal, Kreditkartenzahlung, Ratenzahlungen, Lastschriftverfahren oder Zahlung bei Einzugsermächtigung.

Gips auftragen: Ein Handbuch

Ob an der Aussenfassade oder an der Innenwand, das Auftragen von Putz ist nicht so aufwändig, wie mancher denkt. Diese können leicht mit einer Bürste und einem Farbroller auf die Wände aufgetragen werden. Allerdings müssen einige Punkte berücksichtigt werden, damit der Besen am Ende gut aussähe. Damit der Putz auch an der Mauer haftet, sind einige Vorarbeiten nötig.

Damit der Putz gut passt und gut aussehen kann, sind die ersten beiden Arbeitsschritte besonders bedeutsam. Für eine optimale Verklebung ist eine fettfreie und verschmutzungsfreie Mauer erforderlich. Es ist auch darauf zu achten, dass die Mauer getrocknet ist. Der Putz kann aufgrund seiner dünnen Konsistenz Ungleichmäßigkeiten nicht überdecken. Der Primer stellt sicher, dass der Putz nicht von der Mauer aufgenommen wird.

Beim Trocknen der Primer (dies kann mehrere Std. dauern) können die Eck- und Randbereiche wie beim Lackieren an die Wände geklebt werden. Wenn auch die Decken mit Gips gestrichen werden sollen, sollte der ganze Fußboden mit einer Schutzfolie umhüllt werden. Nach der Vorbereitung der Mauer kann man sich auf den zu verwendenden Gips konzentrieren.

Hier sind ebenfalls Vorbereitungsarbeiten notwendig: Der erste Schritt war die Berechnung, wie viel Gips nötig ist. Ein Kilo Gips genügt für etwa einen qm Mauer. Nach dem Kauf muss der Gips je nach Erzeugnis gemischt werden. In diesem Fall muss der Bauherr darauf achten, dass der Gips klumpenfrei ist.

Häufig muss der Gips noch eine weitere halbstündige Schwellung aufweisen. Es gibt aber auch Bürstenputze auf dem Markt, die bereits durchmischt sind. Nicht zuletzt muss sich der Bastler über die zu verarbeitenden Stoffe im Klaren sein. Nach Abschluss aller Vorarbeiten kann der Gips auf die Mauer aufgebracht werden - wie beim Streichen: Den Gips auf das Gerät legen und damit auf die Mauer malen.

Die Vorteile des Putzes liegen darin, dass er seine Strukturen bereits durch einfache Anstriche ausbildet. Ob der Gips leicht aufzutragen ist, hängt von der jeweiligen Verarbeitungstemperatur ab. Wenn der Raum zu kühl ist, wird es schwer, wenn der Raum zu heiß ist, vertrocknet der Gips sehr rasch. Der Aufbau des Putzes hängt, wie oben erwähnt, vom eingesetzten Meißel ab.

Es ist daher unerlässlich, das selbe Gerät über die gesamte Wandoberfläche zu verwenden. Schon bei der Bürste kommt es auf die eingesetzten Werkstoffe an. Wenn sich der Bastler für ein Gerät entscheidet, sollte der Gips schnell und in gleichmässigen Abständen auftragen werden. Dies kann in der Regel in den nächsten paar Stunden geschehen, bevor der Gips zu hart wird.

Nach dem Auftragen des Putzes muss dieser austrocknen. Bürstenputz ist eine simple Möglichkeit, Wände im Innenbereich visuell attraktiv zu machen. Selbst unerfahrene Bastler können damit fertig werden, denn die Bearbeitung ist in der Regel einfach. Nachdem einige Vorarbeiten an der Fassade und am Verputz selbst durchgeführt wurden, muss es nur noch auf die Fassade aufgesetzt werden.

Mehr zum Thema