Rauputz

Grobputz

Vous pouvez obtenir un crépi beau et durable même en tant que débutant absolu - vous n'avez besoin que du bon matériau : le crépi. Apprenez pourquoi le crépi minéral pour la conception décorative des murs et des plafonds à l'intérieur et à l'extérieur. A lot of translated example sentences with "Rauputz" - English-German dictionary and search engine for English translations. Traduction pour'Rauputz' dans le dictionnaire gratuit allemand-italien et beaucoup d'autres traductions italiennes. Numerous examples of translated sentences with "Rauputz" - French-German dictionary and search engine for French translations.

Der Rauputz - der schnellste und schönste Weg, eine Wand zu putzen.

Es ist nicht so leicht, eine Mauer so eben und geschmeidig zu putzen, dass sie anschließend fachgerecht verputzt werden kann. Andererseits ist es aber anders, wenn Sie nach dem Putzen keine Tapeten auftragen, sondern nur die Wände streichen oder die Putzfläche gar nicht streichen wollen. Auch als absoluter Einsteiger erhalten Sie einen wunderschönen und langlebigen Rohputz - Sie benötigen nur das passende Baumaterial, ein wenig Grundwerkzeug und ein wenig Handwerkskunst.

Mittels Gipsklebeputz (Klebeputz) können Sie fast jede Oberfläche einputzen. Selbstverständlich wird Ihnen kein Fachmann empfehlen, Gläser oder glasierte Flächen zu putzen, aber als Beweis für die praktische Reinigungswirkung sind solche Versuche sehr beeindruckend. Mit der Zeit wird eine typische Oberflächenoptik geschaffen - mit zwei bis zehn Farbschichten überstrichene Raufasertapeten, die die frühere Struktur der Tapete auf den ersten Blick sichtbar weicher machen und der Mauer ein einheitliches Erscheinungsbild und einen renovierten Effekt geben.

Falls Sie die Mauer nicht im selben Farbton erneuern wollen (d.h. eine andere, vorzugsweise undurchsichtige Schicht Farbe auftragen), ist der rasche Rohputz eine gute Wahl. Das Aufbrechen der alten Fläche reicht aus, damit der Klebeputz genügend Zugriff auf den flächenbündigen Putz hat, um sich gut mit ihm verkleben zu können. Wenn es an genügend Punkten genügend Durchdringung und Haftung hat, müssen die Einzelpunkte nicht einmal besonders groß sein.

Meistens werden diese Stellen durch einfache Reinigung wieder wunderschön, und wenn Sie sie nach dem Putzen wieder auftragen, verschwindet der Übergang darunter, und Sie erreichen mit einfachen Hilfsmitteln ein klares und fachgerechtes Resultat. Falls das Gebäude Ihnen zusteht oder Sie das grüne Signal des Hausbesitzers haben, können Sie mit der Vorbereitung der Wand für den Rohputz beginnen.

Es gilt, in den flächenbündigen Putz einzudringen und so schnell und effektiv wie möglich Klebeflächen für den neuen Putz zu erzeugen. Mit der Axtkante oder Schlagspitze - 1 bis 2 Zentimeter hoch - klopfen Sie ganz leicht Kerbungen oder Bohrungen in die Mauer, um die Unterputz-Montage mit Fingerspitzengefühl und präziser Bewegung zu durchbrechen.

Wichtig ist es, so viel Klebefläche wie möglich sichtbar und zugänglich zu machen, ohne den Altputz zu zerbröseln oder Plaque von der Mauer abzuschlagen. Anmerkung: Die Wandvorbehandlung mit Pinsel, Axt und Hämmer ist nicht so ungewöhnlich oder amateurhaft, wie es beim Ablesen erscheinen mag: Auch Fachleute verwenden diese Technik, um mit wenig Kraftaufwand die optimalen Voraussetzungen für einen Klebeputz zu erreichen.

Bei gleichmäßiger Aufrauhung und ausreichender Einkerbung die Wände trocknen, um losen Teilen (z.B. Tapeten- oder Farbreste) zu beseitigen. Das, was nur hervorsteht, aber beim Streichen nicht herunterfällt, wird später durch den Klebeputz aufgeklebt, der, wie oben beschrieben, auf nahezu allem haften kann und auch auf Mischuntergründen optimal attraktiv und beständig ist.

Den Klebeputz nach Herstellervorschrift anmischen - am besten mit Bohrer und Rührwerk. Nachdem Sie eine Menge Klebeputz (z.B. einen vollen Eimer) gemischt haben, lässt man das Produkt einige Augenblicke stehen und benetzt die Wandoberfläche, mit der man anfangen möchte, durchfeuchtet.

Beginnen Sie am untersten Rand und gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor: Den Rand der Glättekelle leicht geneigt zur Wandflanke einstellen, dann so vertikal wie möglich anordnen und nach oben abreißen. Für ein gutes Putzgefühl sollte man sich vorstellen, eine neue schmale Mauer vor der neuen mit dem Klebeputz zu bauen.

Deshalb den Putz immer als durchgehende Oberfläche von oben nach unten auftragen - Sie werden feststellen und spüren, dass das Gewebe mit dieser Arbeitsmethode besonders "im Einklang" ist. Im Gegensatz zur Lackierung werden beim Putzen keine Ränder oder Winkel vorgestrichen. Zur optimalen Anbindung an die gewachsene Putzoberfläche wird der Spachtelrand auf die zu verbindende Wandkante oder den Deckenrand gelegt und von der vertikalen oder horizontalen Seite zur Oberfläche hin abgezogen.

Verhindern Sie den Fehler des gewöhnlichen Anfängers, Ränder zu erreichen oder sich in Kurven zu verfangen (möglicherweise mit immer kleiner werdenden Spateln). Verwenden Sie statt dessen die gerade Seite und den rechten Rand Ihrer Kelle, um die sauberen Ränder zu beputzen. Anmerkung: Keine Sorge vor Kurven, sie sind nur übereinstimmende Umrisse.

Wenn Sie Oberfläche für Oberfläche oder Rand für Rand einputzen, erscheinen die Kanten automatisch. Bei schwierigen Bereichen wie z. B. Fensterlaibung oder Dachgauben können Sie Spezialkellen (z. B. Dreieckkellen oder sogenannte "Katzenzungen") einsetzen oder vorab Eckleisten aufstecken. Klebeputz ist schnell anziehend, benötigt aber je nach Raumfeuchte und Schichtstärke bis zu drei Tage, um komplett zu trocknen.

Zur Erzielung der charakteristischen rauen Putzoberfläche den massiven, aber noch nicht vollständig getrockneten Gips mit einem angefeuchteten oder angefeuchteten Schwämmchen nachbehandeln. Raupenputzwände erscheinen lebhaft, natürlich und nobel, auch wenn kein Fachmann mit einem durchdachten Baukonzept sie entworfen hat. Verputzt man alle Zimmerwände oder die ganze Ferienwohnung, arbeitet man im Wechsel mit der Kelle und dem Schwämmchen - also mit einem Gipseimer und einem Eimer.

In der Regel ist der Klebeputz auf der ersten Mauer bereits für die Wasseraufbereitung ausreichend stabil, wenn Sie mit der zweiten Mauer fertiggestellt sind. Abhängig davon, wie Sie sich Ihre Fertigwand vorstellten, können Sie auch Klebeputz in der Tiefe oder mit anderen Hilfsmitteln konstruieren und auslegen. Anmerkung: Da Sie den Rohputz mit dem gleichen Werkstoff und auf die gleiche Art und Weise wie den neuen ausbessern, ist es besonders einfach, ihn über Jahre hinweg hübsch und "wie neu" zu halten.

Wenn Sie die Wände später wieder mit Tapeten versehen wollen, ist der Gips-Klebeputz ein idealer Grund zum Spachteln.

Mehr zum Thema