Maltechniken

Lackiertechniken

Lackiertechnik ist das Auftragen von Farben mit bestimmten Eigenschaften auf Substrate oder Bildträger. Hier möchte ich Ihnen einen kleinen Überblick über einige historische Maltechniken geben. Bildtechniken, die ihren Ursprung im Malerhandwerk haben und mit denen ich mich seit Jahren intensiv beschäftige. Es werden beliebte Maltechniken vorgestellt. Moderne Maltechniken: Krabbeln, Schlieren auf Leinwand oder Marmorieren, Zellstoff und andere.

Lackiertechniken

Im klassischen Sinne bedeutet die Aquarellmalerei das Malen mit Farbpigmenten, die mit Gummiarabikum eingerieben wurden. Deckweiß wird in der Regel nicht eingesetzt. Glasuren im selben Ton oder in verschiedenen Farbtönen aufeinander erzeugen optisch gemischte Farbtöne, die eine wunderschöne Helligkeit entfalten können. In der Aquarell-Technik wird immer ohne Deckweiß malt.

Aber wir sind der Ansicht, dass die Farbwelt nur mit dieser Methode zu entdecken und zu faszinieren ist! In Deckfarben (Gouache) dominiert das darin befindliche Deckweiß, das immer den Farbeffekt verzerrt. Die mit Deckfarben gemalten Gemälde werden auch als Gouachenmalerei bezeichnet. Deckweiß, Spachtelmassen und ggf. Strukturmaterial verleihen den Farbtönen "Körper".

Lackmaterialien, die den Bedruckstoff nicht mehr durchscheinend machen, werden als lichtundurchlässig eingestuft. Die chromatische Färbung mit Deckweiß 16/17 abmischen. Fügen Sie immer nur ein wenig Deckweiß 16/17 hinzu, sonst wird die Färbung rasch helles Pastell. Meistens aus Titaniumdioxid (nicht zu verwechseln mit dem giftigen Dioxin!!!!!), sollte die Deckschicht den Boden bedecken.

Durch das Mischungsverhältnis zwischen Farbpigment und Deckweiß wird festgelegt, ob die Endfarbe pastellig ist oder einen starken Massivton hat. WENIG Deckweiß 16 mit dem weißen Spachtel aus der Glasflasche nehmen und Farbtropfen auf die Farbpalette auftragen. Nicht mehr Deckweiß oder Farben hinzufügen, bis die Farben sehr gut gemischt sind, sonst wirkt der Ton zu leicht.

Bislang mussten sich die Lampionmaler mit Färbungen (ungeeignet zum Malen) oder mit extrem schlecht eingefärbten, wässrig-transparenten Lacken auseinandersetzen. Es können alle für die Lampionmalerei üblichen Maltechniken angewendet werden. Transparentes Bildmaterial, das in das Sichtfenster gehängt werden kann, kann mit unseren Farbtönen gemalt werden, ohne weiß-opak 16 Achtung: Da wir noch keine Langzeittests mit der Wärmeformbeständigkeit des Acrylbinders durchgeführt haben, wird empfohlen, das Glasbild NUR auf getrennten Gläsern und nicht auf den Fenstern zu bepinseln.

Das Verfahren ist also das genaue Gegenteil von Lackieren auf undurchsichtigen Untergründen. In der Regel sind die Farbtöne undurchsichtig. Werden feinste Lackschichten aufeinander glasiert, entsteht eine Farbmischung, im Unterschied zu den auf der Farbpalette vermischten Paletten. Der Lack kann jedoch vollständig mit Spiritus entfernt werden. Substrat zuvor auf Lösungsmittelbeständigkeit prüfen!

Weil die Lackierung mit Farbpigmenten an der Oberfläche anhaftet, sich aber nicht löst und mit ihr verklebt (wie bei Farbstoffen), sind auch Kleidung, Tücher etc. nicht ausreichend abriebfest.

Mehr zum Thema