Latexfarbe

Lack

Die Latexfarbe ist eine sehr strapazierfähige Farbe, die einfach auf die Wand aufgetragen werden kann. Zwei verschiedene Arten von Wand- und Deckenfarben werden als Latexfarben bezeichnet: Original, klassische Latexfarben sind Farben, die Naturlatex (der Latex des Kautschukbaums oder eine Emulsion aus Gummi und Wasser) als Bindemittel verwenden. Alte Latexfarbe wird entfernt, moderne Latexfarbe kann übermalt werden. Worin besteht der Unterschied zwischen Latexfarben und Dispersionsfarben?

Latexton

Zwei unterschiedliche Typen von Wandfarben und Deckenfarben werden als Latexfarbe bezeichnet: Original, klassisch anmutende Lacke sind Farben, die Naturlatex (der Kautschukbaumlatex oder eine Dispersion aus Gummi und Wasser) als Binder benutzen. Dadurch erhalten sie besondere, bisher sehr seltene Merkmale wie Wasserdichtigkeit, Wasserdampfdichtigkeit, Elastizität wie Abriebfestigkeit, Vulgobeständigkeit und Glanzgrad, sind aber auch sehr teuer.

Reale Latextöne sind fast vom Handel weg. Bei modernen Kunstharzlacken handelt es sich um handelsübliche Dispersionslacke, die nur auf besondere Anforderungen abgestimmt sind. Es wird ein synthetisches Harz als Binder verwendet und enthält keinerlei Latexprodukte. Der Name soll nur suggerieren, dass diese Farben ähnliche Merkmale wie reale Latexlacke haben, die sie besonders für den Einsatz in stark belasteten, überwiegend öffentlich zugänglichen Räumen (z.B. Treppenhäusern) geeignet machen.

Selten sollte der Begriff auch auf spezielle Dekorationsmerkmale hinweisen. Bevor moderne Emulsionsfarben als Universalfarbe für Wand und Decke im Innen- und Aussenbereich eine dominierende Marktposition einnahmen, war Latexfarbe eine verhältnismässig teure Variante zu Kalkfarben (nicht abriebfest), Leimfarben (nicht wasserfest) oder Mineralfarben. In der Vergangenheit wurden Praxen aus hygienischen Gesichtspunkten oft mit echtem Latex bemalt.

Heutige Latexfarben (auf Harzdispersionsbasis ) können in der Regel ohne Probleme mit Dispersionsfarben überlackiert werden, eine "fette" (hochglänzende) Lackierung sollte jedoch nicht mit einer "mageren" (matten) Lackierung erfolgen, da dann die Adhäsion unter Umständen nicht ausreicht. Auch wenn die Altlackierung besondere Dekorationszusätze aufweist, ist vorsichtig zu verfahren. Echtes Latex dagegen ist bekanntlich schwer zu übermalen oder zu übermalen.

Der Auftrag von Latexfarbe auf die Innenseite von unisolierten Aussenwänden kann unter bestimmten Voraussetzungen die Bildung von Schimmelpilzen in Kaltwandbereichen fördern.

Erfolgreiches Malen über Latexfarbe: echt vs. modern Latexfarbe

In der Vergangenheit wurden Latex-Farben wegen ihrer Beständigkeit gegen strapazierfähige Oberflächen, z.B. in Feuchträumen oder Gängen, verwendet. Diese sind wasserabweisend, gut deckend, sehr widerstandsfähig und abriebbeständig, was das Überlackieren erschwert. Vor allem in Altbauwohnungen, in denen richtige Latex-Farben aufgebracht wurden, kann ein erneuter Farbauftrag mühsam sein.

Der eigentliche Latexanstrich ist aus Naturlatex, dem Fruchtsaft des Kautschukbaums. Allerdings sind diese richtigen Latexlacke sehr kostspielig und daher heute nahezu vollständig vom Handel weg. Diese sind schwer überstreichbar und auch nicht so leicht zu bebildern. Meistens müssen Sie die Latexfarbe maschinell - also mit einem Dampfstrahler oder einer Fassadenfräsmaschine - abtragen.

Auch das Abklopfen der Farben mit dem ganzen Gips ist möglich. Von der gelegentlichen Beschichtung von Latexfarbe mit einer neuen Latexfarbe wird abgeraten. Die modernen Dispersionsfarben sind in der Regel sehr verbreitet, d.h. ein natürliches Produkt. Diese sind nicht mehr latexhaltig, sondern werden auf Basis von Kunstharz produziert.

Daher können Sie mit handelsüblichen Dispersionslacken die modernen Latex-Farben übermalen. Die einzige Gefährdung: Wird auf die Latexfarbe Matt- oder Magerlack aufgetragen (fette, hochglänzende Dispersionsfarbe), kann sie sich beim Abtrocknen auf der Hochglanzfarbe einziehen. Eine weitere Möglichkeit, diese Brüche zu vermeiden, ist die Verwendung einer leicht hochglänzenden Lackierung von Anfang an.

Mehr zum Thema