Innenputz

Innenputz

Wir sind ständig von Innenwänden umgeben, erkennen aber selten, welche vielfältigen Aufgaben der Innenputz zu erfüllen hat: Der Innenputz ist in vielen Farben und Strukturen erhältlich. Innenputze erfüllen aber auch andere Funktionen. Professioneller Innenputz garantiert ein gesundes Raumklima, trägt zum Brandschutz bei, erhöht die Energieeffizienz, verbessert den Schallschutz und sorgt nicht zuletzt für eine stilvolle Raumgestaltung. Die edlen Strukturen und Oberflächen verleihen Ihrem Interieur ein besonderes Ambiente.

Spannweite id="Unterscheidung_zwischen_Grundputz_und_dekorativem_Putz">Unterscheidung_zwischen_Grundputz_und_dekorativem_Putz

Egal ob im Badezimmer oder in der Wohnküche, im Wohnraum oder im Weinkeller - Innenputz wird in der Ferienwohnung vielseitig eingesetzt. Kurz gesagt - sie sind aus der Innenarchitektur nicht mehr wegzudenken. Natürlich. Aber welcher Innenputz ist der passende? Ich werde später detailliert auf die unterschiedlichen Grundputze und deren Anwendung auf unterschiedlichen Substraten eingehen.

Welches für Sie das Richtige ist, richtet sich nach unterschiedlichen Faktoren: Den Innenputz sollten Sie nach den vier nachfolgenden Gesichtspunkten auswählen: Wohin soll es eingesetzt werden? Was sollte er mitbringen? Bei der Verputzarbeiten an den Innenwänden stößt man auf eine Vielzahl von Mauerwerkstypen: Ziegelsteine, Gasbeton, Kalksandstein bzw. Zement. Für sehr saugfähige Untergründe wie z. B. Schaumbeton oder Porenziegel ist ein Abbrandstopp erforderlich.

Bei Substraten mit geringer oder sehr geringer Saugfähigkeit ist eine Vorbehandeln erforderlich. Was für Innenputz gibt es? Innenputz nimmt an Wänden und Decken eine verhältnismäßig große Oberfläche ein und hat somit einen großen Einfluß auf das Wohnklima bzw. die Räumeffekt. Innenputz lässt sich in mineralisch und organisch gebundenen Putz einteilen.

Dünnschichtputze sind auch bei glatter Oberfläche beliebt. Mineralischer Innenputz wird nach seinem Hauptbinder untergliedert. Dabei kann es sich um Gipse, Kalke, Zement oder Ton handeln. Abhängig vom Binder können die Pflaster mehr oder weniger leicht Wasser absorbieren und abführen. Bei der Produktion von mineralischem Innenputz werden keine Lösungsmittel eingesetzt.

Sie sind daher äußerst "gesunde" Pflaster, da sie keine schädlichen Stoffe freisetzen. Aber auch Kalkputze haben einen äußerst positiven Einfluss auf die Raumluft. Aufgrund ihres niedrigen Preisniveaus und weil sie universell einsetzbar sind, sind Gipsputze besonders weit verbreitet. Das Gefüge des Mineralinnenputzes wird durch die eingesetzten Quarzsande und Feinpartikel mitbestimmt.

Feine Sandkörner werden eingesetzt, wenn es besonders geschmeidig sein soll. Gipsgipse sind, wie bereits erwähnt, die am häufigsten eingesetzten Innenputzarten. Putz punktet durch seine raumklimatische Eigenschaft. In gewissem Maße kann der Putz Wasser absorbieren und später wieder abführen. Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: Kalkputze gehören zu den Ältesten aller Zeiten.

Es kann nicht seine Qualitäten sein, denn sie sind alle gut. Kalk-Putze haben sehr gute feuchtigkeitsregulierende Wirkung und können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Jedoch hat der höhere pH-Wert einen großen Nutzen - da Formen dazu neigen, das Säuremilieu zu mögen, setzen sich die Formen nicht auf Kalkputzen ab.

Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: Aufgrund des Putzgehaltes können sie nur im Haus und nur dort eingesetzt werden, wo keine konstante Feuchte zu befürchten ist. In der Regel wird es als Maschinengips verwendet, da eine rasche Anwendung erforderlich ist. Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: Reinzementputze werden in Innenräumen nur in Ausnahmefällen eingesetzt.

Vielmehr sind sie die Reinigung für ganz spezielle Anlässe. In allen diesen Situationen ist Beton das Bindeglied. Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: Kalkzementputze vereinen die Stärken von Kalkstein und Mörtel. Der Zementgehalt macht die Pflaster widerstandsfähiger gegen Überdruck und Abrieb als die von Kalkputzen. Es wird aber auch als Unterputzputz für weichere Kalkputzarten eingesetzt.

Der Einsatz in Feuchträumen ist ohne Probleme möglich. Es kann weniger Feuchte aufnehmen und ist daher nicht ganz so gut zur Regelung des Wohnklimas tauglich. Im Gegenzug entfalten die Pflaster ihre Festigkeitswerte sehr gezielt. Sie härten auch auf feuchtem Untergrund aus. Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: Der Hauptgrund dafür sind die guten raumklimatischen und ökologischen Vorzüge.

Zum Beispiel kann es neun Mal mehr Wasser als Gips aufsaugen. Auch als Innenputz sind sie für das Bad bestens gerüstet. Wenn sie nicht im Spritzwasser-Bereich der Brause oder Wanne eingesetzt werden. Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: In der Regel werden sie jedoch mit Kalkstein oder einem Kalk-Zement-Gemisch verbunden. Ich habe bereits über die unterschiedlichen Merkmale in den einzelnen Abschnitten berichtet.

Im Übrigen: Die mineralischen Putze für den Außenbereich können in der Regel auch für den Innenraum uneingeschränkt wiederverwendet werden. Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: Innenputze aus organischem Bindemittel sind Kunstharzputze. Das Kunstharz im Pflaster sorgt für die nötige Kohäsion, wie es bei mineralischem Pflaster, Kalkstein, Gips, Beton oder Ton der Fall ist.

Außerdem kleben sie sehr gut auf unterschiedlichen Substraten und heilen schnell aus. Sie können auch dünnflüssiger verarbeitet werden als mineralischer Innenputz. Doch: Aus Kunstharzpflastern können leicht fluechtige Substanzen ins Innere abgegeben werden. Vor allem, weil die Pflaster sehr wasserabstoßend sind und kaum Feuchtigkeit aufsaugen. Dies sind nicht die besten Bedingungen für den Innenbereich.

Ausstattungsmerkmale auf einen Blick: Dünnschichtputze sind besonders dünne Pflaster für den Innenausbau. In der Regel liegt die Schichtstärke bei zehn Millimetern bei einschichtigem Innenputz, bei dünnschichtigem Putz sind es nur drei bis fünf Millimeter. In der Regel sind es drei bis fünf Zentimeter. Diese sind nur für besonders flache Putzträger wie Flachbetonteile, Kalksandsteine und Gasbeton in Steinen oder Hobelsteinen einsetzbar.

Dünnschichtputze sind Spezialgipse, Gipskalkputze oder Kalk-Zement. Ausstattungsmerkmale auf einen Blick:

Mehr zum Thema