Heizkörper Streichen

Die Heizkörper mit Sprühfarbe lackieren: Hier ist, wie

Ist Ihr Heizkörper vergilbt oder verkratzt? Wenn dies der Fall ist, können Hausbesitzer die Heizkörper lackieren. Bei der Lackierung von Heizkörpern haben sich grundsätzlich zwei Verfahren bewährt: Sie können es entweder mit Pinsel und Rolle lackieren oder mit einem speziellen Spray, mit dem der Heizkörper sehr gleichmäßig lackiert werden kann. Durch das richtige Werkzeug und das richtige Verfahren erstrahlen Ihre Heizkörper in neuem Glanz.

Die Heizkörper mit Sprühfarbe lackieren: Hier ist, wie

Besonders die älteren Heizkörper sind oft nicht mehr attraktiv: Sie sind gelblich und an manchen Orten blättert der Lack ab. Bei der Neulackierung von Heizkörpern sollten Sie jedoch einige Punkte berücksichtigen, damit das Ergebnis zufrieden stellend ist und die Heizungskosten nicht zunimmt. Für die Lackierung von Heizkörpern haben wir eine Gebrauchsanweisung erstellt.

Farb- oder Sprühstrahler? Bei der Lackierung von Radiatoren haben sich im Wesentlichen zwei Verfahren bewährt: Sie können es entweder mit Bürste und Walze streichen oder mit einem speziellen Sprühgerät, mit dem der Heizkörper sehr gleichmäßig lackiert werden kann. Bei der Lackierung von Radiatoren mit Sprühfarbe kann es jedoch vorkommen, dass Lack an die Wände neben dem Radiator auftrifft.

Auch das Spritzen verlangt etwas Einarbeitung. Wenn Sie zum Beispiel zu viel Lack aufbringen, läuft er den Heizkörper herunter und bildet unansehnliche "Nasen". Der Farbauftrag kann mit Streich- und Rollmaschine präziser erfolgen, und auch Amateure können die Farben in der Regel sofort aufbringen. Bei Heizkörpern gibt es sowohl Speziallacke als auch Speziallacke - in der Regel Acrylat- oder Kunstharzfarben, die besonders wärmebeständig sind.

In der Regel gibt die Packung an, ob die Lackierung für Heizkörper tauglich ist. Hinweis: Wenn Sie eine Lackierung mit Primerfunktion erwerben, müssen Sie den Heizkörper nicht vorprimieren. Grundsätzlich ist es ohnehin sinnvoll, die Altlackschicht zu entfernen, denn je mehr Lagen übereinander liegen, desto größer sind die Heizenergiekosten. 1. Schritt: Decken Sie den Fußboden um den Heizkörper und die dahinter liegende Mauer mit Karton oder Karton ab.

2. Schritt: Jetzt den Heizkörper mit einem Entlacker "waschen" - zum Beispiel mit Ammoniakgeist. In Fachgeschäften erhalten Sie spezielle Produkte für Heizkörper. Den Heizkörper damit einreiben und die Lösungen gemäß den Anweisungen auf der Packung arbeiten. Achtung: Vor Beginn der Arbeiten Heizkörper ausschalten und abkühlen.

Sobald die Altlackierung beseitigt ist, sind weitere Vorarbeiten erforderlich - erst dann können Sie den Heizkörper lackieren oder säubern. Nachdem Sie die Altlackierung beseitigt haben, säubern Sie den Heizkörper sorgfältig, damit der neue Lack gut anhaftet. Tauchen Sie ein Tuch in das Klarspülwasser und reiben Sie den ganzen Heizkörper ab.

Danach den Heizkörper abtrocknen. Großzügig mit einem Schwämmchen verteilen und ca. 30 Min. Einwirkzeit. Die Anwendung der Heizung hat den gleichen Einfluss wie das Schleifen des Heizkörpers: Anschließend den Heizkörper mit sauberem Leitungswasser abwischen. Sie benötigen etwa eine Sprühdose pro Heizkörper.

Wenn Sie sie nicht benötigen, können Sie sie in den Laden zurückschicken - also bewahren Sie die Quittung auf. Vor dem Aufsprühen die Spraydose ca. drei Min. lang stark durchschütteln. Achtung: Vor Beginn der Arbeiten alle Türe und Scheiben schließen. Die Kanne ca. 20 Zentimeter vom Heizkörper entfernt aufstellen.

Am besten ist die Cross-Technik, bei der Sie immer im Wechsel waagerecht, senkrecht und schräg spritzen, bis der Heizkörper vollständig mit einer Farbschicht umhüllt ist. Wenn Sie mit dem Farbauftrag zufrieden sind, sollten Sie die Farbe ca. 30 min. austrocknen. Wenn Sie den Heizkörper von hand bemalen wollen, benötigen Sie einige Werkzeuge.

Dann lackieren Sie den Heizkörper, indem Sie auf der einen und auf der anderen Seite anstreichen. Seien Sie vorsichtig, nicht zu viel Lack aufzutragen - je weniger, desto besser. Der Farbabstreiferbereich der Farbschale ist zum Lackieren geeignet. In der Regel sind zwei Schichten erforderlich, damit das Resultat gleichmäßig ist.

Vor der zweiten Schicht muss die Farbe komplett trocken sein - zumindest über Nacht. 2.

Mehr zum Thema