Gute Günstige Wandfarbe Weiß

Info & Kaufempfehlung

Wunderschönes lebendiges Polarweiß ist nicht nur so gut wie die drei Wandfarben der gleichen Rezeptur, sondern auch viel günstiger. Ein guter Wandanstrich in Weiß ist von der Marke Alpina erhältlich. Es zeichnet sich durch gute Deckkraft und gute Nassabriebeigenschaften aus. Um die eigenen vier Wände mit einer frischen und neuen weißen Farbe zu versehen, wird oft mit einer niedrigen Flamme gerechnet. Wir empfehlen auch die Wandfarbe Alpina White Our best, die ebenfalls frei von Lösungs- und Konservierungsstoffen ist.

Info & Kaufempfehlungen

Das Herstellungsverfahren ist nicht leicht und viele Hersteller, vor allem von Billigprodukten, wollen nur etwas davon haben. In welchen Ausführungen erhältlich und kann diese Farbgebung voll und ganz begeistern? All diese Fragestellungen müssen geklärt werden, damit der Auftraggeber am Ende weiß, ob er hier die passende Eigenschaft erlangt hat.

Zuerst die Innenfarben, dann eine Spezialfarbe auf Silicatbasis und dann die Fassadenfarben. Einziger Unterschied: Es wurde weniger Kaliumsilicat eingesetzt. Das heißt, die Lackierung kann nur auf reine Silikatwände angewendet werden. So lange die Wände oder Oberflächen einen ausreichenden Silikatwert enthalten, können sie universell eingesetzt werden.

Fixiermittel haben auch hier eine besonders gute Wirkung, denn mit dieser Primer lässt sich der Lack auf Substrate auftragen, die nicht ausschließlich aus Silicat sind. Auch die Opazität ist sehr hoch und auch die Dauerhaftigkeit ist sehr hoch, was auch daran lag, dass der Lack keinen Umgebungseinflüssen unterworfen ist. In der Endfarbe ist eine hohe Menge an Kaliumsilicat enthalten.

Ein Grundieren ist in der Regel nicht erforderlich, wird aber empfohlen, wenn die Wände eine bestimmte Menge Gipse enthalten. Sämtliche Farbtöne sind für den Einsatz bei Allergikern bestens gerüstet. Natürlich wurden nicht für alle Farbtöne Weichspüler verwendet. Deshalb kommt die Firma auch ohne sie aus, obwohl viele billigere Lieferanten sie der Stretchfarbe hinzufügen.

Dadurch können die Farbtöne als sehr wirkungsvoll beschrieben werden und gleichzeitig erhebliche Kosteneinsparungen erzielt werden. Das liegt an der guten Beständigkeit, die die Lackierung bereits bei der Auslieferung mit sich führt. Wenn Sie die Brillux-Farben verwässern wollen, sollten Sie zwangsläufig Fixiermittel desselben Fabrikats verwenden, da durch die besondere Formel der Farbgebung andere Fixiermittel hier nicht ihre ganze Wirksamkeit haben.

Die Firma Bystronic GmbH stellt ihren Kundinnen und Kunden ein vollständiges Sanierungssystem zur Verfügung, das sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einsetzbar ist. Sämtliche Farbtöne können unmittelbar aus dem Behälter verwendet werden, was die Weiterverarbeitung sehr vereinfacht. Weil die Lackierung aufgrund ihrer Beschaffenheit kaum tropfen kann, gibt es nur eine kleine Gefährdung, dass sie auf die Hand oder andere Körperstellen gelangt.

Bei Fassfarben härtet die Färbung nahezu unmittelbar aus, während im Inneren der Kaliumsilikatanteil etwas niedriger ist. Es ist besonders spannend, dass die Firma ein spezielles Grundiermittel für ihre Farbtöne hat. Dieser Primer beinhaltet einen großen Teil Kaliumsilicat, das auf der Fläche liegt. Es sollte jedoch nicht verschwiegen werden, dass diese Primer auch sehr teuer ist und einige Benachteiligungen hat.

Der Primer kann bei anderen Untergründen das Oberflächenmaterial angereifen - besonders bei Gipskartonplatten ein großes Hindernis darstellen - so dass der Lack mit der Zeit zerbröckeln kann. Außerdem kann die Farbgebung leicht zu neuen Farbtönen umgerührt werden. Wir bieten Ihnen auch an, die Farben nach Ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten und an den Kunden zu versenden.

Darüber hinaus sind die Lacke leicht aufzutragen und können bei entsprechender Anschaffung auch auf anderen Substraten eingesetzt werden. Insgesamt sind die Farbergebnisse jedoch als gut zu bezeichnen und auch die Mischbarkeit des eigenen Lieblingsfarbtons sprechen für eine gute Auswahl.

Lass diese Stelle vorlesen:

Mehr zum Thema