Feder Zeichnung

Stiftzeichnung: Mit dem Stift zeichnen lernen

Aus den Bezeichnungen werden die kleinen Unterschiede zwischen Tusche und Federzeichnung deutlich: Die Tuschezeichnung bezieht sich auf das verwendete Zeichenmaterial und die Federzeichnung auf das verwendete Zeichengerät. Außerdem ist die Oberfläche durch einige Federn leicht verkratzt. Die Zeichentinte muss auch hier sauber sein. Die Gefiederzeichnung dient neben der Gefiederfärbung den gleichen Zwecken und verstärkt diese. Auffällige Zeichenmuster unterstützen die Balzrituale oder die Kommunikation bei der Durchsetzung des Territoriums.

Bleistiftzeichnung: Mit dem Stift schreiben erlernen

Wie viele andere Sachen sind Federzeichnungen aus der Mode gekommen. So haben unsere Großväter die Idee des Bauhaus definiert: Was wirkt, ist schon. Bleistiftzeichnung? Nun würde ich natürlich aus puren Romantikgründen niemandem raten, eine Feder vom Rücken der nächstfolgenden Teichgans zu zupfen! Da kommt die Feder ins Spiel. Du weißt schon.

Die Feder arbeitet anders, manchmal zerkratzt sie, manchmal tröpfelt sie und das sollte besser sein? Mit dem Stift können Sie mit etwas Fingerspitzengefühl exakt festlegen, wie der Schlag aussehen wird. In einer Bleistiftzeichnung steckt die emotionale Komponente Ihrer Hände. Die Feder geht buchstäblich mit Ihnen durch Dicke und Dicke.

Wenn ich anfange, die Stiftzeichnung zu googeln und ich merke, dass es eine ausgerottete Grafik ist. Der Stoff für eine Federzeichnung: Federhalter: Er muss nicht teuer sein, er kostete nur 3 Euros oder 4Francs. Achten Sie darauf, dass der Stifthalter mit Lack versehen ist, sonst ist er gleich verschmutzt. Die Farbe ist zu mager!

Es klebt nicht an der Feder. Mit Gummi arabicum kann man zwar eindicken, aber es ist besser, mit Farbe oder Kalligraphie-Tinte zu drucken. Der Stift ist das A und O, er entscheidet, wie kräftig Ihr Anschlag in der Zeichnung erscheint. Mir gefallen zarte, biegsame Feder, die sehr leicht auf den Handdruck anspricht.

Die Feder ist umso elastischer, je größer die Ausbreitung der Feder, desto größer die Strichstärke. Tuch und Spritzwasser sind sehr wertvoll, die Reinigung der Feder ist wirklich notwendig. Tinte ist lange trocken, Papier kann nicht wehtun. Der Feder: Ef=extra fine, F=fine, M=mittel, aber das sagt nichts, das Allerwichtigste ist die Feder.

Aber sie müssen so schwer sein, dass es noch eine gewisse Beherrschung gibt. Entscheidend ist, dass die Feder meine Emotionen vermittelt, ich mag zickiges Gefieder, weil ich auch nicht ganz unproblematisch bin. Die Feder ist umso elastischer, je größer die Ausbreitung der Feder, je größer die Strichstärke ist.

Nun wird mir immer wieder die Antwort auf die Fragen gestellt: "Welche Daunen? Das Federkleid ist aber billig, höchstens 2-5 Euros oder Francs. In der Praxis sind alle G-Federn für den täglichen Gebrauch geeignet. Auch mit Aquarell, erfreutes Aussehen! Diese Feder ist jedoch eine Schlampe! Die Feder ist umso besser zu kratzen, je schmaler sie ist. Die Feder ist rostfrei lackiert, vor Gebrauch sorgfältig scheuern.

Und zwar mit einem Reinigungsstein oder einer Zahnpaste, denn erst dann haftet die Tinte an der Feder. Die Lichttänze und die Stiftzeichnung wirken meisterlich. Die dicke und dünne Feder für Helligkeit und Beschattung, z.B. an den Scheiben, nutzen. Dunkeln Sie einige Oberflächen ab, Oberflächen können mit der Feder besser eingefärbt werden.

Brich die Linie, die das einfängt. Lasst die Feder baumeln! Plastikverzierungen durch die dicke und dünne Feder.

Mehr zum Thema