Dispersion Streichen

Lackierung mit Dispersion

Was für eine Farbe wurde verwendet, zum Beispiel eine normale Dispersion, ein Silikat oder ein Latex. Jeder, der seine Wohnung oder Hausfassade streichen möchte, bevorzugt Dispersionsfarbe. Nach der Wende wurde die Leimfarbe weitgehend aus deutschen Haushalten verbannt. Soll Leimfarbe durch Dispersionsfarbe ersetzt werden, muss die Farbe zunächst gründlich mit Wasser abgewaschen werden, da sie Leim als Bindemittel enthält. Alle Farben können auf Dispersionen verwendet werden.

Streuung oder Gummi? In welcher Raumfarbe? Tips & Anweisungen des Malers

Der Laie hat es oft nicht leicht, den Überblick über die Wandfarbenwelt zu behalten. Im Baumarkt gibt es offenbar eine unendliche Anzahl von Farbtönen unterschiedlicher Couleur und ebenso viele Einsatzmöglichkeiten. Besonders verbreitet sind Dispersions-, Latex- und Nassraumfarben. Doch was sind die unterschiedlichen Typen von Wandlack?

Welche Lichtfarbe ist für welchen Wohnraum passend? Die detaillierten Angaben und Vorschläge zu den jeweiligen Farbtönen finden Sie im folgenden oder in den Beiträgen zu den Farbtönen selbst. Wenn man die Fragestellung "Welche Raumfarbe für welchen Raum" ganz unwillkürlich beantworten will, kann die Lösung ganz simpel sein. Tatsächlich sind nahezu alle Anstriche und Lackierungen Streufarben, auch Latexfarben und Feuchtfarben.

In der Umgangssprache werden "gewöhnliche" Farben jedoch als Wandfarbe ohne Erwähnung der Komposition oder dergleichen bezeichne. Die üblichen Dispersionslacke (Wandfarben) sind jedoch für alle Räume einsetzbar, die keiner großen Belastung der Wände standhalten müssen. Dieser Farbtyp wird in Wohnräumen, Kinder- und Schlafzimmer, Flure und eventuell auch in Küchen und Bädern eingesetzt.

Dispersionslacke werden auch im Freien eingesetzt, haben dann aber weitere Vorteile gegenüber Witterungseinflüssen. Feuchtigkeitsabweisende Farben hemmen auch Pilze und verhindern die Bildung von Schimmelpilzen. Daher werden sie nahezu immer im Bad, aber auch in der Küche, insbesondere hinter dem Waschbecken, eingesetzt. Positiv ist auch die Waschbarkeit der Feuchträume, die eine Lackierung in schmutzgefährdeten Bereichen ermöglicht.

Qualitativ hochstehende Farbtöne widerstehen auch starken Reibungen mit einem Reinigungsschwamm. Technisch wird diese Widerstandsfähigkeit von Fassadenfarben als "Nassabriebbeständigkeit" bezeichnet. Latex-Lacke sind die Fachleute unter den Fassadenfarben und widerstehen besonderen Einflüssen. Qualitativ hochstehende und reale Latexlacke haben lackähnliche Qualitäten und widerstehen härtesten Reinigungsprozessen. Deshalb ist die Verwendung von Latexlacken in stark frequentierten Bereichen wie dem Vorzimmer oder dem Stiegenhaus zu empfehlen.

Solche Farben sind z.B. auch an der Mauer in der NÃ? Milch-, Kasein- und Kalkfarbe sind aus der Massenproduktion nahezu ausgestorben und werden in der Praxis meist nicht mehr verwendet. Der Laie hat es oft nicht leicht, den Überblick über die Wandfarbenwelt zu behalten.

Im Baumarkt gibt es offenbar eine unendliche Anzahl von Farbtönen unterschiedlicher Couleur und ebenso viele Einsatzmöglichkeiten. Besonders verbreitet sind Dispersions-, Latex- und Nassraumfarben. Doch was sind die unterschiedlichen Wandfarben? Welche Lichtfarbe ist für welchen Wohnraum passend? Dieser Beitrag gibt Antwort und verdeutlicht, wie die Nassscheuerfestigkeit die Lackqualität beeinflusst.

Mehr zum Thema