Direkt auf Wand Streichen

Malen Sie direkt an der Wand

Zur Tapete springen oder direkt malen? Wenn wir Tapete oder Farbe direkt verwenden? überbrückt kleine Risse; kann gefüllt werden; gleicht kleine Unebenheiten der Oberfläche aus;

schimmelresistent; angenehm für die Haut; atmungsaktiv; kann trocken von der Wand entfernt werden. Wenn Sie sich für einen Putz entscheiden, dann wird der Rollenputz schnell und einfach aufgetragen. Nicht alle Wände sind gleich.

Malerputz - Anleitungen zum Selbstbau

Mehr und mehr Menschen beschließen im Rahmen von Sanierungsarbeiten oder beim Einzug in eine gemietete Wohnung, direkt auf den Gips zu malen statt zuvor zu kleben. Anhand einiger hilfreicher Hinweise in unserer Gebrauchsanweisung werden wir Ihnen aufzeigen, wie Sie ein nachhaltig zufrieden stellendes und fachgerechtes Resultat erreichen, wenn Sie Gips in den Farben weiss oder farbenfroh streichen wollen.

Innenputze spielen eine wesentliche Funktion bei der Regulierung der Feuchtigkeit in abgeschlossenen Zimmern. Mit welcher Einfärbung Sie den Gips überstreichen, ist abhängig von der Kompatibilität des Innenraumputzes und der von Ihnen gewünschten Einfärbung. Das Trägermaterial sollte noch "atmen" können, damit die Wandanstriche den Gips nicht abdichten. Vor dem Streichen immer die Aufnahmefähigkeit der Putzwand prüfen: Wenn Sie einen sehr saugfähigen, grobporigen und sandigen Boden finden, müssen Sie den Gips vor dem Streichen anstreichen.

Der auch als Tiefgrund bezeichnete Primer gewährleistet ein gleichmässiges Beschichtungsergebnis, da er in die Tiefe des Untergrundes vordringt, Saugfähigkeitsunterschiede kompensiert und die Wandoberfläche aushärtet. Mit einem Klebestreifen können Sie leicht erkennen, ob der Gips saugfähig oder sandend ist. Kleben Sie ca. 5-10 Zentimeter des Klebebandes an der Wand und reißen Sie es ab.

Kleben kleine Farbrückstände auf dem Klebestreifen, sollten Sie vor dem Streichen des Putzes vorgrundieren. Testen Sie die Saugkraft mit einem feuchten Schwämmchen, das Sie leicht gegen die Wand drücken: Bei der Auswahl der Wandfarben ist darauf zu achten, dass diese nach der Norm EN 13 300 sind. Wenn Sie sich bei der Auswahl der Primer oder der geeigneten Wandlackierung nicht ganz sicher sind, sollten Sie sich immer vor Ort von der Malerei Ihres Baumarkts beraten lassen.

Welchen Roller Sie benutzen, wenn Sie lediglich auf Innenputze streichen wollen, ist abhängig vom Zustand der Wand: Wir raten zur Verwendung einer Lammfellwalze, die auch Ungleichmäßigkeiten an der Wand ausgleicht. Wie bei der Rauhfasertapete empfiehlt sich die folgende Liste der Materialien und Werkzeuge: Zuerst sollten Sie alle Möbeln und Objekte aus dem Zimmer, in dem Sie malen wollen, herausnehmen, z.B. den Schrank wenn möglich ausziehen und später wieder zusammenbauen.

Danach wird die Folie des Malers über die gesamte Fläche des Fußbodens verteilt, um eine Verunreinigung des Fußbodens nach dem Lackieren zu verhindern. Gegebenenfalls Bohrungen und Spalten in der Wand mit Spachtel* verschließen, der ca. eine Std. nach dem Auftrag austrocknet. Jetzt können Sie eventuelle Ungleichmäßigkeiten oder Reste von Farbe an der Wand entfernen.

Mit einem Spachtel und Sandpapier. Überprüfen Sie auch, ob sich Gips ablöst, bevor Sie malen. Bevor der nächste Arbeitsgang beginnt, sollte die Wand komplett gesäubert und entstaubt werden. Vor dem Streichen des Innenputzes müssen Sie zunächst den Tiefengrund* auf die behandelte Wand aufbringen. Mit einem Pinsel* sicherstellen, dass die Grundierflüssigkeit nicht nur auf der Untergrundoberfläche liegt.

Durch die Verklebung des Bodens ist keine Verunreinigung zu erwarten, so dass Sie die Primer grosszügig anbringen können, ohne sich um Spritzwasser kümmern zu müssen. Eine wiederholte Anwendung ist nicht notwendig, da dies die Haftung der Wand beeinträchtigen würde. Wenn die Wand keine Primerflüssigkeit mehr aufsaugt, ist sie getränkt und der Primer ist fertig.

Vor dem Lackieren des Putzes ist die vom Verarbeiter vorgegebene Trockenzeit einzuhalten. Nachdem Sie die Wandoberfläche genügend getrocknet haben, können Sie nun mit dem Farbauftrag anfangen. Malen Sie direkt auf Gips, sollten Sie die Wandfarbe* immer quer aufbringen. Die Wand von oben nach unten, danach von oben nach oben, dann von oben nach oben nach rechts malen.

Zur Vermeidung von sichtbaren Übergängen oder Rändern in die noch nicht ausgetrockneten Farbstreifen einpinseln. Die beiden Schritte sollten lückenlos ineinander greifen, um später erkennbare Übergangsstellen zu verhindern - der Experte spricht von "Nass-in-Nass". Da der Farbroller* je nach Höhe der Wand einen unterschiedlich hohen Andruck hat, empfiehlt sich der Einsatz einer Ausziehstange.

Um sichtbare Ablagerungen an der Wand zu vermeiden, sollten Sie die Arbeit in einem Arbeitsgang ohne Unterbrechungen durchlaufen. Es gibt derzeit keinen Mitarbeiter oder Sie wagen es einfach nicht, den Gips selbst zu streichen? Malerputz - Die wichtigste Information auf einen Blick: Immer " Naß in Naß " malen.

Mehr zum Thema