Babyzimmer Farben

Farben des Babyzimmers

Bei der Wandfarbe sollte man jedoch darauf achten, dass sie der Gesundheit des Babys nicht schadet, hier unbedingt die Inhaltsstoffe überprüfen! Auch Tapeten und Wandaufkleber sind mit kinderfreundlichen Motiven, großen Mustern und kräftigen Farben erhältlich. Beim Einrichten eines Babyzimmers ist es wichtig, die goldene Mitte zwischen Monotonie und Überreizung zu finden. Dies gilt auch für Wandfarben im Babyzimmer. Welche Farben Ihrem Baby am besten gefallen, sagen wir Ihnen am Anfang!

Wie unterschiedliche Farben im Kinderschlafzimmer funktionieren

Wenn es um die perfekte Farbe für das Zimmer der Kinder geht, haben es die Kinder nicht leicht. Weil die sich immer wieder ändernden Favoritenfarben der neuen Generation nicht zwangsläufig die Idealfarben sind, die für grossflächige Mauern geeignet sind. Die Farbdesigner von Alpine beraten Sie über die Farbwirkung und zeigen Ihnen, mit welchen Kombinationen Sie nichts falsch machen.

Weil ihr dreidimensionales Sehvermögen und ihre Tiefenwirkung noch nicht richtig entwickelt sind, benötigen Kleinkinder Gegensätzliches, um einen Ort besser zu ergründen. Sparsame Kontraste machen das Zimmer nicht nur für Säuglinge interessant - wie zum Beispiel die Verbindung von Orangen und Blaufärbung. Weichgemachte, ungesättigte Farben sind für die Einrichtung von Kindern geeignet, so dass der Reiz der Farben nicht zu groß ist.

Zudem sollte das Zimmer des Kindes in klaren Kalt-Warm-Kontrasten gehalten werden, da das räumliche Vorstellungsvermögen, die Tiefenwirkung, bei Kleinkindern noch nicht richtig entwickelt ist. Es sind Kontraste nötig, um einen Saal einzufangen, nicht nur zarte Pastelltöne in Kontrast. So gibt ein sanftes Aprikosengelb neben einem sanften, hellblauen zum Beispiel den notwendigen optischen Reiz, ohne die Kinder zu strapazieren.

Die Farben können ihre volle Wirksamkeit entfalten, indem sie die Vorstellungskraft stimulieren und zur Entfaltung des Raumdenkens beizutragen. Wenn Sie beispielsweise die Spielfläche in verschiedene Farben aufteilen wollen, müssen Sie nicht zwangsläufig die gesamte Wandfläche anstreichen. Ständer aus Karton oder Presspappe an der Fassade können bei bedarf einfach umgestaltet werden. Im Grunde sollte es im Kinderschlafzimmer ein übergreifendes Farbschema gibt, das alle Räume verbindet und für Eintracht sorgt.

Dennoch muss ein Kinderschlafzimmer mehrere Aufgaben übernehmen - denn es ist ein Spielzimmer und ein Schlafraum, das heißt, es will etwas erlernen, Aufgaben erledigen oder ganz ausstellen. Allerdings muss nicht jede einzelne Mauer in einer anderen Farbgebung sein. Häufig reicht es aus, eine Wandlinie zu wählen und mit verschiedenen Zubehörteilen wie Staukästen, Polstern, Bettwäsche oder Lampenschirmen andere Schwerpunkte zu setzten.

Wo konzentriertes Arbeiten gefragt ist, sind die Farben Rot und Rot die richtige Wahl. Besonders luftig helles Dunkelblau wie Nr. 10 Libelle oder Nr. 09 Fish Blue aus dem Hause Alpine, klärt den Geist, belebt und inspiriert die Sinne. Das mittelblaue dagegen gewährleistet Objektivität und Genauigkeit im Zimmer der Kinder. Durch seine ausgleichende Funktion macht Green den Zuschauer kreativ, indem es sich auf sein eigenes Zentrum ausrichtet.

Green unterstützt auch das konzentrierte und strukturierte Nachdenken. Grüne Töne, die durch ihren leicht erhöhten gelben Anteil auch leicht stimulierend und begeisternd sind, sind z.B. der Farbfreund Nr. 06 Parrotgrün und der helle Farbfreund Nr. 05 Caterpillargrün. Blau -Töne beruhigen und machen kleine Kinderräume visuell noch eindrucksvoller. Grüne Töne ohne Gelb dagegen haben eine sehr harmonische Wirkung und fördern die Selbstregeneration.

Die Farbnuance Flammenorosa Nr. 14 wirkt beruhigend und leicht anregend.

Mehr zum Thema