Armierungsputz für Innen

Bewehrungsputz für den Innenbereich

Sto-Innenputz als Feinputz, Kratzputz oder Rillenputz sowie Modellierputz. s kann direkt an der Innen- und Außenseite der Wand mit Mörtel verschlossen werden. Edelstahl-Putzprofile eignen sich für alle Arten von Putz und. Zementfreier Putz zur Denkmalpflege; Einlegeputz;

geeignet als Unterputz für alle mineralischen Oberflächenputze; für den Innen- und Außenbereich. Die Isolierung mit sogenanntem "Schaumglas" ermöglicht eine Wärmedämmung von innen.

Wenn es als Substrat für Keramikwandbeläge in Dünnbetten verwendet wird, kann es nur geschnitten, geschnitten oder aufgeraut werden.

Wenn es als Substrat für Keramikwandbeläge in Dünnbetten verwendet wird, kann es nur geschnitten, geschnitten oder aufgeraut werden. Für kleinformatige Ziegel bis 20 mm Breite und 20 mm Breite kann mindestens ein Klebemörtel mit einer Druckfestigkeit von 2,0 N/mm² verwendet werden. Bei feuchten Räumen ist das Prospekt "Putz und Gipskartonbau in feuchten Räumen mit Keramikverkleidung aus Kacheln und/oder Natursteinplatten" zu berücksichtigen.

Vergüteter Putz wird als Armierungsmörtel eingesetzt, der eine gute Krafteinleitung auf das vollflächige Glasgewebe gewährleistet.

klasse="schwarz" href="/cms/media/de/de/de/projekte_4/house/walls_and_brick_plastering/9311_HB_demolition_block_plasters_version_2011.pdf" target="_blank" title="Link: Innen- und Außenputz herunterladen"> Innen- und Außenputz herunterladen (PDF, 2 MB)

Gips ist die Schutzschicht um das Gemäuer - sowohl an der Außenwand als auch an der Innenseite. Zusätzlich zu seiner Schutzwirkung wird Gips auch verwendet, um die raue Oberfläche des Mauerwerkes für folgende Flächen zu präparieren, z.B. zum Spachteln von Tapete. Der Verputz der Außenwand ist ebenso notwendig wie der Verputz der Innenseite.

Der Außenputz setzt sich immer aus einem Basisputz und einem Außenputz zusammen und sollte eine Gesamtputzstärke von 20 m haben. Durch das Schrumpfen des Zements während der Trocknung können mit zunehmender Putzstärke kleine Risse im Untergrund entstehen. Sie werden mit der zweiten Schicht (Deckschicht) verputzt. Der Untergrund ( "Unterputz" oder "Unterputz") ist in der Regel 10 bis 15 Millimeter stark, der Oberflächenputz 3 bis 10 Millimeter.

Um einen Spachtelputz (Filzputz) vorzubereiten, den noch jungen Estrich nach der ersten Aussteifung mit einem gröberen Straßenbesen aufrauen und einen Tag pro mm Auftragsstärke auftragen. Überprüfen Sie je nach Wetterlage nach 4 bis 6 Std., ob der Gips dem Andruck Ihres Daumens nicht erliegt.

Dann wird der Gips mit einer Quaste leicht befeuchtet und mit einem Filz in kreisförmigen Bewegung abgetastet. Nur so lange Filz, bis die Fläche die richtige Ausprägung hat. Wenn jedoch dekorativer Gips (Scheibenputz, Mosaikpflaster o.ä.) auf den Basisputz aufgebracht werden soll, muss der flächenbündige Gips vorher entfernt werden.

Dadurch werden Ränder aus dem Gips entfernt und die so genannte Sinterschale vernichtet. Gips ist nicht nur ein Untergrund für Tapete und Anstrich - es ist zweifellos keine gute Sache, das geöffnete Gemäuer zu walzen oder zu malen. Gips ist auch ein Schutzmittel. Es muss die Feuchtigkeit des Wohnraums absorbieren und freisetzen und verhindern, dass die Wände von innen in Badezimmer und Wohnküche feucht werden.

Falls Sie später streichen oder Tapete machen wollen, können Sie die Fläche je nach Verputz ausgleichen. Wenn Sie Kacheln oder dekorativen Gips als Endanstrich verwenden wollen, wird der Gips nur rein aufgetragen. Ziel ist es, eine straffere und rauhere Fläche zu erreichen. Vor allem in Einstiegsbereichen und Treppenräumen hinterlassen Einkaufstüten, Schuhen oder sogar Haustieren rasch unschöne Streifen und Kratzer auf dem Untergrund.

Sie können ihn mit einem Mosaikpflaster als Wandbelag abspülen. Durch den Einsatz des Mosaikputzes bietet Ihnen die Firma Baxter vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Mit einer Design-Schiene, qualitativ hochwertigem Holzstreifen oder einer Mischung aus Mosaik-, Dekor-, Farb- und Tapetenputz lassen sich optisch ansprechende Designs erzielen.

Mehr zum Thema