Antike Wandmalerei

Statuten | AIPMA

Studien zu Pigmenten in römischer Wandmalerei und antikem Glas. Die römische Wandmalerei existierte in verschiedenen Systemen, besonders bekannt als die sogenannten pompejanischen Malstile. Es waren Wandmosaiken und Steinverkleidungen bekannt. Alte Wandmalerei im Palazzo Massimo alle Terme von Anna Kreilinger. Diese Gemälde sind leider nicht erhalten und nur in der antiken Literatur belegt.

Statuten | EIPMA

Die International Society for Ancient Mural Art (AIPMA) ist eine Vereinigung im Sinn der Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Sie hat ihren Hauptsitz bei einem der Kommissionsmitglieder. Der Verein setzt sich für die Koordination der wissenschaftlichen und technischen Forschung auf dem Feld der Wandmalerei ein, aktiviert Kontakte zwischen Forschern, Fachleuten oder Verbänden, veröffentlicht ein regelmäßiges Mitteilungsblatt, das besonders bibliografische Informationen einholt, die Einrichtung von nationalen Fachverbänden für die Wandmalerei in der Römerzeit sowie die Organisation von Kongressen und Colloquien anregt.

Die Aufnahme in den Vorstand geschieht auf schriftliches Gesuch hin. Als Kollektivmitglieder können Rechtspersonen, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen zugelassen werden. Persönlichkeiten, die sich um die Internationale Vereinigung für antike Wandmalerei besonders verdient gemacht haben, können von der Mitgliederversammlung auf Veranlassung des Vorstandes zu ehrenamtlichen Mitgliedern berufen werden. Die Mitgliederversammlung legt den Jahresbeitrag für die Teilnahme vor.

Als ständiges Mitglied können Sie durch Zahlung eines Einmalbeitrags von 20 ordentlichen Mitgliedsbeiträgen durch Kündigung des Mitgliedsbeitrages, wenn der Vorstand mit Zweidrittelmehrheit seiner Vorstandsmitglieder entscheidet oder aus anderen berechtigten Anlässen. Die Mitgliederversammlung tritt anläßlich internationaler Zusammenkünfte, auf Einberufung durch den Vorstand oder auf schriftliches Verlangen eines fünftel der Vereinsmitglieder zusammen.

Der Ausschuss kann eine ausserordentliche Sitzung anberaumen, wenn er dies für notwendig erachtet, oder auf Verlangen von einem Viertel seiner Ausschussmitglieder. Beschlussfassungen der Mitgliederversammlung sind unwirksam, wenn nicht wenigstens ein fünftel der anwesenden oder vertretenen Personen teilnimmt. Anträge auf Satzungsänderung sind den Vereinsmitgliedern zusammen mit der Traktandenliste einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung mitzuteilen.

Die Mitgliederversammlung bestimmt die neun Ausschussmitglieder, darunter einen Vorsitzenden, einen stellvertretenden Vorsitzenden, einen Kassenwart, einen Exekutivdirektor, einen Herausgeber des Bulletins sowie die Rechnungsprüfer, erhält die Geschäftsführungsberichte des Ausschusses und bestimmt über die Entlassung des Vorstandes, bestimmt über die Anträge der Ausschussmitglieder, beruft die ehrenamtlich tätigen Auszubildenden.

Das Wahlrecht steht allen Mitgliedern zu. Bei Bedarf kann er auf schriftliches Verlangen auf ein anderes Vorstandsmitglied überwiesen werden, beschränkt auf zwei Überweisungen pro anwesendes Vorstandsmitglied. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit der Stimmenmehrheit der erschienenen Personen gefasst. Der Wahlvorgang wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung oder durch geheime schriftliche Abstimmung durchgeführt; durch Beschluss der Mitgliederversammlung oder des Vorstandes kann er auch schriftlich sein.

Der Vorstand besteht aus 9 Personen, die von der Mitgliederversammlung für drei Jahre wiedergewählt werden. Ihm dürfen nicht mehr als drei Angehörige derselben Staatsangehörigkeit gehören. Sie können drei Mal in Folge und nach einer Amtszeit von drei Jahren wiedergewählt werden. Der Ausschuss befasst sich mit dem Tagesgeschäft der Firma.

Der Vorstand tritt auf Verlangen des Präsidenten oder auf schriftliches Verlangen eines Dritten der Vorstandsmitglieder zusammen. Die Beschlussfassung des Ausschusses erfolgt mit der Stimmenmehrheit seiner erschienenen Mitlieder. Der Ausschuss ist beschlussfähig, wenn wenigstens zwei Dritteln seiner Ausschussmitglieder dabei sind.

Wenn ein Ausschussmitglied während seiner Amtsdauer zurücktritt, kann der Ausschuss durch Kooptierung ergänzt werden. Urkunden, die für das Unternehmen verbindlich sind, werden in der Regel von beiden Seiten gemäß den rechtlichen Anforderungen des betreffenden Staates unterzeichnet. Die Mitgliederversammlung wählte zwei Kassenprüfer und einen stellvertretenden Rechnungsprüfer für drei Jahre.

Der Abschlussprüfer ist für die Prüfung der Rechnungslegung der Firma und die Berichterstattung an die Hauptversammlung verantwortlich. Der Beschluss über die Liquidation der Firma kann nur durch eine außerordentliche Hauptversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Gesellschafter gefasst werden. Im Falle der Liquidation der Gesellschaft geht ihr Eigentum auf eine oder mehrere Unternehmen mit ähnlichem Zweck über.

Die Statuten treten unmittelbar nach ihrer Annahme durch die konstituierende Vollversammlung am 20. September 1989 in Kraft. Diese Statuten sind in der Regel in folgenden Fällen anzuwenden

Mehr zum Thema