Alle Wandfarben

Farbenmischung

Die Farben auf einen Blick. Safran" Wandfarbe - das ist stilvolle Lebendigkeit für jedes Designprojekt. Wandfarben: weiße Wandfarben, bunte und kreative Wandfarben in verschiedenen Qualitäten sowie Wandfarben mit Funktion, z.B. gegen Schimmel oder Nikotin.

Die Wandfarben bringen Leben in jeden einzelnen Raum, geben ihm Charakter und wirken sich positiv auf die Atmosphäre, das Lebensgefühl und die eigene Stimmung aus. ""Grau, lieber Freund, ist alles Theorie, und grün des Lebens goldener Baum.

Farbenmischung

In der Chromatik bezieht sich die Farbe Vermischung oder Synthese auf die Repräsentation aller sichtbarer Farbe durch Vermischen einer beschränkten Zahl von Farbstoffen oder Farblichtern, deren Farbstimulus eine Basisfarbe ist. In der Regel werden folgende Farbmischprozesse unterschieden: die autotype Farbenmischung im Drucker, die eine Kombination aus subtraktiver und additiver Farbenmischung darstellt. Aus der Vermischung von zwei Hauptfarben innerhalb eines Systemes, den so genannten Hauptfarben, resultiert eine Hauptfarbe des anderen Prozesses.

Beispiel: Die Additivmischung aus rotem und grünem Material führt zu gelbem Licht. Somit ist die Farbe gelbe eine Nebenfarbe der Zusatzfarbmischung und gleichzeitig eine Basisfarbe der - abziehenden - Färbemittel. Aus der Vermischung von drei Grundfarben entsteht eine tertiäre Farbe. Abhängig von der Grösse der jeweiligen Farbkomponenten entsteht ein immer ungesättigterer Ton. Mit dem gleichen Verhältnis aller drei Farbtöne ist das Ergebnis achromatisch, d.h. je nach "Anfangsintensität" ein rein grauer, schwarzer oder weißer Ton.

Die Künstlerin verwendet am wahrscheinlichsten solche (hochreinen) Farbpigmente mit hoher Farbintensität zur Vermischung, da sie als Grundfarbe geeignet sind. Subtraktives Farbmischen Subtraktives Farbmischen beruht auf dem Grundsatz, dass ein Teil des Spektrums in den Farblagen der Subtraktionsfarben aufgenommen wird. Transparentfarbstoffe in den Hauptfarben Yellow (Y), Magenta Red (M) und Cyan Blue (C) dienen als Farbfilter, indem sie gewisse spektrale Bereiche des Lichts auffangen.

Die physische Basis dieser Mixtur ist die Aufnahme von Strahlen auf der Oberfläche und die daraus resultierende Erlöschen. Auf weiss, gelbstichig und blaugrün bilden die Grundfarben gruen, da die gelben Farbschichten die kurzwellige Komponente aufnehmen und die blaugrünen Farbschichten die langwellige Komponente des (bisher) abgestrahlten weissen Lichtfarben.

Es wird nur der Mittelteil des Lichtspektrums übertragen, so dass die Wahrnehmung von Grüntönen erfolgt. Beim Offsetdruck werden alle vierfarbigen Bilder durch Mischen der beiden Farben Cyan Blau, Magenta Rot und Yellow sowie durch Mischen von Black erzeugt. Dementsprechend sind die zusätzlichen Primärfarben Orange-Rot (R), GrÃ?n (G) und Violett-Blau (B) in den RGB-FarbrÃ?umen zu sehen.

Der Grundfarbton (hier ist die "Vorfarbe" gemeint) muss die achromatische Grundtonfarbe sein. Physikalisch basiert diese gemischte Form auf der ausgehenden Strahlungsemission verschiedener Spektralformen.integrierte Farbstoffmischung Das "Gesetz der integralen Farbmischung" trifft auf opake Farbstoffe zu (nach Küppers). Hier genügen nicht nur drei Hauptfarben, um durch "Mischen" zu interagieren. Stattdessen müssen alle acht Hauptfarben (weiß, orange rot, gelbe, grüne, cyanblaue, violette, magentarote und schwarze) als Hauptfarben für neue Farben vorrätig sein.

Für Deckfarben wie Temperafarben "Gouache", Farben, Acryllacke, Pulverfarben gelten die Gesetze des integralen Mischens.

Mehr zum Thema